Die neue schwarz-gelbe Landesregierung schreitet voran zu unbegrenzten Einkaufszeiten

Pläne der CDU-FDP-Landesregierung für mehr verkaufsoffene Sonntage

Omeirat: Ausufernde Freigabe von Sonntagsverkäufen schadet Stadtteilen

Anlässlich der Kritik der Essener Interessengemeinschaft Stadtteilzentren am Vorhaben der schwarz-gelben Landesregierung, die verkaufsoffenen Sonntage von bisher vier auf acht zu erhöhen, erklärt Ahmad Omeirat, ordnungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen:
„Die Grünen teilen die Kritik der Essener Interessengemeinschaft Stadtteilzentren, dass eine ausufernde Freigabe von verkaufsoffenen Sonntagen den Stadtteilen mehr schadet als nützt. Was von der schwarz-gelben Landesregierung unter dem Schlagwort der ´Entfesselung` verkauft wird, ist vielmehr eine einseitige Förderung von großen Handelskonzernen. Auf der Strecke bleiben die kleinen Einzelhändler, die nicht acht Sonntagsöffnungen im Jahr bewältigen können.
Wir fordern die Stadtverwaltung auf, an der bewährten Praxis festzuhalten, maximal vier Sonntage je Stadtteil zu genehmigen. Außerdem sollte auch weiterhin ein konkretes Stadteilfest Voraussetzung für Sonntagsöffnungen sein.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld