120 Jahre ist das frühere Steeler Sparkassengebäude und jetzige Kulturforum alt - Sanierung tut not.

Kulturforum Steele

Höchste Zeit für eine Sanierung dieses wichtigen Kulturzentrums

Am 12. April befasst sich der Bau- und Verkehrsausschuss der Stadt Essen mit der Sanierung des Kulturforums Steele. Die Verwaltung geht in ihrer dritten Machbarkeitsstudie von einem Investitionsaufwand in Höhe von rund 1,5 Mio. Euro aus, wobei mit den Bauarbeiten allerdings erst frühestens Anfang 2019 begonnen werden könne. Dazu erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen:

Hiltrud Schmutzler-Jäger„Das Kulturforum ist ein unverzichtbares städtisches, Denkmal geschütztes Kulturzentrum. Die Kurse der Volkshochschule und der Arbeiterwohlfahrt erfreuen sich großer Nachfrage. Auch die Gastwirtschaft ist ein beliebter Treffpunkt und Ort zum Feiern.

Ärgerlich ist, dass der genaue Bauzeitenplan immer noch aussteht und frühestens in der 2. Jahreshälfte 2018 mit der konkreten Umsetzungsplanung fortgefahren werden kann, weil Maßnahmen wie zum Beispiel das Wirtschaftsgebäude Schloß Borbeck und andere Maßnahmen vorher abgearbeitet werden sollen. Das bedeutet für das Kulturforum, dass frühestens im Jahr 2019 mit den konkreten Bauarbeiten begonnen werden kann.

Wir Grüne werden darauf drängen, dass die Umsetzungsplanung spätestens Ende dieses Jahres abgeschlossen ist und der Baubeginn tatsächlich Anfang 2019 startet. Auch mit dem Pächter des Kulturforums sollte die Verwaltung zügig Kontakt aufnehmen, um ihm bessere Planungsmöglichkeiten zu bieten.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld