Christine Müller-Hechfellner

Christine Müller-Hechfellner

Christine Müller-Hechfellner

1. stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt Essen

geboren 1967, verheiratet, 2 Kinder, Berufsschullehrerin, seit 2004 Ratsmitglied, seit 2008 Fraktionssprecherin und sozialpolitische Sprecherin der Fraktion

Mitglied in folgenden Gremien:

 

Sonstiges:

Sachkundige Bürgerin der Grünen im Landschaftsverband Rheinland (Sozialausschuss), Mitglied im Aufsichtsrat der Gesellschaft für soziale Dienstleistungen Essen mbH, im Aufsichtrat der Suchthilfe direkt Essen gGmbH, der Arbeitsgemeinschaft PlaKo psychosozialer Einrichtungen in Essen, dem Fachbeirat des JobCenter Essen, der Gesundheitskonferenz, dem Beirat der Forensischen Klinik Essen, der Pflegschaft der Stiftung Hospital zum Heiligen Geist

 

 

Dazu passende Nachrichten:

Essener Arbeitsmarktstrategie 2020

Grüne: Sozialen Arbeitsmarkt endlich umsetzen!

Anlässlich der Ankündigung einer neuen kommunalen Arbeitsmarktstrategie zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit durch die Verwaltungsspitze erklärt die sozialpolitische Sprecherin der Ratsfraktion der Grünen, Christine Müller-Hechfellner: „Wir unterstützen die Initiative der Verwaltung zur Schaffung eines sozialen Arbeitsmarktes. Endlich wird damit die Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit in den Fokus genommen.… Weiterlesen...

TAGs: , , ,

Landesunterstützung gegen Rechtsextremismus

Unterstützung von Handlungskonzepten gegen Rechtsextremismus und Rassismus nötiger denn je

Angesichts der regelmäßigen Aufmärsche rechter Gruppierungen – ob NPD, ProNRW oder den „Idioten gegen Politikwahnsinn“, angesichts der erschreckenden Wahlerfolge der AfD in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin und angesichts der steigenden Anzahl von rechten Gewalttaten gegen Flüchtlingsunterkünfte und Asylbewerber*innen ist die Forderung nach mehr finanzieller Unterstützung der Kommunen im Kampf gegen Rechtsextremismus und Rassismus nötiger denn je.… Weiterlesen...

TAGs: ,

Keine Beteiligung Essens am Landesprogramm gegen Rassismus

GroKo verhindert Bewerbung um Landesgelder gegen Rechts

Christine Müller-Hechfellner In der Ratssitzung vom 28.9.2016 ist der Antrag von Grünen und Linken zur Teilnahme an dem Landesförderprogramm „NRWeltoffen: Lokale Handlungskonzepte gegen Rechtsextremismus und Rassismus“ unter anderem von der großen Koalition abgelehnt worden.… Weiterlesen...

TAGs: , , ,