Einsprüche zum Bundesverkehrswegeplan 2030 jetzt abgeben

Die GRÜNEN rufen dazu auf,  bis zum 2. Mai Stellungnahmen zum Bundesverkehrswegeplan BVWP abzugeben. Dann endet die kurz Frist der öffentlichen Beteiligung am Entwurf. Dazu erklärt Kai Gehring Vorsitzender der GRÜNEN und MdB: „Es gibt grundsätzliche Kritik am Bundesverkehrswegeplan von Minister Dobrindt.… Weiterlesen

Weiterlesen »

GRÜNE verurteilen feigen Anschlag

Zum Terrorakt gegen die Sikh-Gemeinde und die Verhaftung erster Tatverdächtiger erklären die beiden Essener Grünen-Vorsitzenden Gönül Eğlence und Kai Gehring MdB: „Der Anschlag auf den Sikh-Tempel im Nordviertel ist ein niederträchtiger und menschenverachtender Gewalt- und Terrorakt. Wir sind fassungslos und verurteilen die feige erbärmliche Tat aufs Schärfste, unsere Solidarität gilt der Sikh-Gemeinde.… Weiterlesen

Weiterlesen »

Veräußerung des Immobilienbestandes der Stadt – Lichtburg-Gebäude darf nicht verkauft werden

Angesichts der Planungen der städtischen Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH (GVE) zur Schaffung von Liquidität durch den Verkauf der GVE-Liegenschaften erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „Die Lichtburg darf als stadtbildprägendes, denkmalgeschütztes Gebäude und zentrale Essener Kultureinrichtung nicht zum Renditeobjekt werden.… Weiterlesen

Weiterlesen »

Gerechte Zukunft – Nachhaltig investieren und gerechter verteilen für Wohlstand und Zusammenhalt

Gerechtigkeit ist der Kitt unserer Gesellschaft! Zusammen mit zahlreichen Grünen Kolleginnen und Kollegen aus den Ländern habe ich deswegen ein flügelübergreifendes „Gerechtigkeitspapier“ für mehr soziale Gerechtigkeit und mehr Gerechtigkeit bei der Lastenverteilung zwischen den verschiedenen Ebenen im föderalen System initiiert. Den gesamten Text könnt Ihr hier nachlesen: http://gruene.fr/mz Der Essener Mehrdad Mostofizadeh, Vorsitzender der Grünen NRW-Landtagsfraktion und Mitglied im NRW-Parteivorstand Ein starker handlungsfähiger Staat ist nötig, um das Vertrauen in staatliche Institutionen zu fördern und zu festigen.… Weiterlesen

Weiterlesen »

Essener GRÜNE stellen zwei Landesvorstandsmitglieder

Erfolgreich verlief der Landesparteitag der GRÜNEN NRW auch aus Sicht der Essener GRÜNEN. Gönül Eğlence, Vorsitzende der Essener GRÜNEN, wurde erneut für zwei Jahre in den Landesvorstand gewählt, während Mehrdad Mostofizadeh als Fraktionsvorsitzender der Landtagsfraktion  erstmals kandidierte und ebenfalls gewählt wurde.… Weiterlesen

Weiterlesen »

„EssensBrettchen“ erscheinen im Juli 2016!

Seit einem Jahr schon arbeiten Janine Flocke und Rolf Fliß an ihrer Idee, aus Holz des Essener Waldes mit Hilfe von Grün und Gruga/GGE und der Essener Arbeit/EABG schöne Schneidebrettchen – die EssensBrettchen – zu fertigen, um aus dem Verkaufserlös neue Bäume im „Europäischen Grünen Hauptstadtjahr 2017“ in Essen zu pflanzen.… Weiterlesen

Weiterlesen »

TSCHERNOBYL – Kundgebung zum 30. Gedenktag am 26. April 2016

Atomkraft ist eine unberechenbare Risikotechnologie, der Ausstieg ist eines der zentralen Anliegen der Ökologiebewegung. Am 26. April 1986 explodierte nach einer Kernschmelze ein Atomreaktor in Tschernobyl. Dennoch bedurfte es erst der furchtbaren mehrfachen Reaktorunfälle in Fukushima – und einer massiven Anti-AKW Protestbewegung in Deutschland – um erneut einen Ausstieg aus der Atomenergie zu beschließen.… Weiterlesen

Weiterlesen »

„Essen ist ein idealer Standort für die Gesundheitsforschung“

Zur Entscheidung den neuen Leibniz-WissenschaftsCampus in Essen anzusiedeln erklärt Kai Gehring, wissenschaftspolitischer Sprecher der grünen Bundestagsfraktion: „Als Essener und Mitglied im Senat der Leibniz-Gesellschaft begrüße ich die Entscheidung für unsere Stadt. Wie wir die medizinische Versorgung in einer schrumpfenden und alternden Bevölkerung garantieren treibt die Politik und viele Menschen um, die hier leben.… Weiterlesen

Weiterlesen »

Gutachten der Märkischen Revision zur Schließung des Flughafens Essen/Mülheim

Schmutzler-Jäger: Weiterbetrieb des Flughafens bis 2034 völlig inakzeptabel Laut Berichterstattung von NRZ und WAZ schlägt die von den Städten Essen und Mülheim/Ruhr beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Märkische Revision vor, dass die Städte das Flughafenareal erst ab 2034 neu entwickeln und vermarkten sollen, weil ein umgehender Ausstieg aus dem Flugbetrieb angeblich weder rechtlich umsetzbar noch wirtschaftlich sei.… Weiterlesen

Weiterlesen »