Steele ist friedlich, Steele ist bunt!

 

Eine dubiose Gruppe gewaltbereiter Menschen besetzt wöchentlich unseren öffentlichen Raum und sorgt dafür, dass die Stimmung in Steele angespannt ist. Die Anmeldung einer Kundgebung für den 6. Mai der Gruppe „Eltern gegen Gewalt“, die offenbar Kontakte zur rechten Szene hat, versucht derzeit mit einer emotionalen Drohkulisse und selbst konstruierten Gewaltszenarien, eine bedrohliche Atmosphäre in Steele zu provozieren.

Yilmaz Günes (Grüne), stellvertretender Bezirksbürgermeister BV VII und Mitglied im Vorstand des Integrationsrates, erklärt dazu:

„Jeder sollte sich grundsätzlich dazu aufgefordert fühlen, an einer gemeinschaftlichen, gewaltfreien, risikolosen Lebensweise zu arbeiten und diese unverzüglich umzusetzen. In einem sich ständig verändernden, sensiblen Umfeld haben Bürger, Unternehmen und Politik diese Verantwortung zu übernehmen und in jede Diskussion einzubeziehen.

Frei nach Wortwahl und Kommunikationsweise unserer ‚besorgten‘ Bürger resümiere ich: Wir haben die Nase gestrichen voll von Menschen, die Tatsachen verdrehen, Statistiken verzerren, andere Menschen verwirren und zudem tatsächlich und emotional angreifen. Dies ist vor kurzem durch eine stattgefundene Schlägerei am Grendplatz wieder deutlich geworden!“

Yilmaz Günes lädt daher ein, am Sonntag, den 6. Mai 2018, ab 13.30 Uhr an der Gegenkundgebung von „Essen stellt sich quer“ auf dem Dreiringplatz mit anschließender Demonstration teil zu nehmen und gemeinsam Gesicht für ein friedvolles Miteinander sowie eine offene und tolerante Gesellschaft zu zeigen.

 

„Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.“ (Friedrich von Schiller)

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld