Was die Jugend zu Europa sagt

Statements der Jungen Grünen Essen

 

Als ich geboren wurde, wurde gerade erst das Schengener Abkommen unterzeichnet, die Europäische Union wurde um die sogenannte „Norderweiterung“ erweitert und in Deutschland gab es noch die D-Mark. Europa ist für mich ein Gefühl von Freiheit, Freundschaft und Frieden. Dank der EU kann ich mich in den 28-Mitgliedsstaaten frei bewegen, in den meisten Ländern mit einer Währung bezahlen, im Ausland mit Hilfe von Erasmus studieren.

Leider ist Europa auch eine Festung. Für all jene, die nicht das Privileg haben hier geboren worden zu sein. Für die Zukunft wünsche ich mir ein Europa frei von Grenzen, frei von Hass und frei von Armut.

Zeig auch Du Haltung und GEH WÄHLEN!

Daniel Druyen, Sprecher der Jungen Grünen Essen

 

Europa ist für mich die Möglichkeit, sich grenzenlos mit Menschen und Kulturen zu verbinden.

Cosmas Cremer, Basismitglied

 

Europa ist für mich Umwelt-, Natur- und Menschenschutz. Dass ich wieder in der Ruhr baden kann, dass wertvolle Tiere, Pflanzen und Lebensräume geschützt sind, dass wir nicht in unserem eigenen Smog ersticken, verdanken wir der EU.

Tom Polenz, Basismitglied/Sprecher der AG Umwelt

 

Europa bedeutet grenzenlose Vielfalt! Ich möchte in einem demokratischen, solidarischen und ökologischen Europa leben, in der jede*r ihre/seine grenzenlose Freiheit auslebt. Deswegen gehe ich mit den Jungen Grünen Essen auf die Straße und möchte vor allem junge Menschen ermutigen, am 26. Mai für ein gerechtes und ökologisches Europa wählen zu gehen.

Elif Bayat, Sprecherin der Jungen Grünen Essen

 

Europa ist Gemeinsamkeit und ein Wir-Gefühl, auch wenn es in den letzten Jahren und Monaten immer mehr vor Hindernissen steht. Freiheit, Gleichheit und Friede sind existenziell für unsere europäische Identität, die es zu verteidigen gilt.

Mario Lenz, Beisitzer der Jungen Grünen Essen

 

Europa ist meine Heimat, meine Verbindung zu Freund*innen in Frankreich, Familie in Dänemark, Kolleg*innen in Großbritannien. Wahrscheinlich hätte ich viele dieser Kontakte ohne die EU gar nicht! Neben der zwischenmenschlichen Einheit und dem Zusammenhalt ist die EU für mich eine tolle und wichtige Möglichkeit, die Themen anzupacken, die nicht ein Land alleine betreffen und die kein Land alleine lösen kann: Umwelt- und Klimaschutz, Demokratie, soziale Gerechtigkeit… Leider bleibt die EU in vielen dieser Themen weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Jetzt ist die Zeit, sie anzupacken!

Hannah Berg, Schatzmeisterin der Jungen Grünen Essen

 

In Europa spielt sich mein ganzes Leben ab. Zwischen südfranzösischen Dörfern, Kopenhagen und Slowenien habe ich eine unglaublich spannende Vielfalt vorgefunden. Denn die EU ist landschaftlich, kulturell, sprachlich und kulinarisch, wirklich divers. Dazu ist sie auch noch gut vernetzt. Denn an jedes der genannten Ziele komme ich entspannt und emissionsarm mit dem Zug. Viele europäische Verbindungen müssen dringend im Sinne echter europäischer Mobilität ausgebaut werden. Dennoch ist die europäische Einheit schon heute hautnah er-fahr-bar.

Leider kontrolliert trotz Schengen-Abkommen wieder die dänische Polizei an der Grenze, und im Nachtzug von Italien oder Slowenien wird man bei der Einfahrt nach Österreich mit einem polternden „Passkontrolle!“ an der Kabinentür unsanft geweckt. Diese Momente beklemmen mich, sie sind aber noch nichts, gemessen an der Abgrenzung, die die EU zunehmend nach außen betreibt – auch auf Kosten von Menschenleben. Das darf nicht sein. Wir dürfen nicht weiter zu einer – auch ideologischen – Abgrenzung beitragen.

Sarah Berg, Beisitzerin der Jungen Grünen Essen

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.