PM: GRÜNE wählen neuen Vorstand: Langjährige Partei-Vorsitzende Eğlence und Gehring vor Staffelstabübergabe

Der GRÜNE Kreisverband Essen steht vor einem personellen Wechsel. Beide GRÜNEN-Vorsitzenden, Gönül Eğlence und Kai Gehring, die als Doppelspitze die Partei über vier Jahre gemeinsam geführt haben, kandidieren nicht erneut bei den Wahlen zum Partei-Vorstand am morgigen Donnerstag (28.1.) auf der digitalen Mitgliederversammlung des Kreisverbandes. Eğlence gehörte dem Kreisvorstand über zehn Jahre an und hat, zunächst als Beisitzerin, dann als Vorsitzende, die GRÜNEN eine Dekade lang maßgeblich mitgeprägt. Kai Gehring, der zugleich Mitglied im Bundestag ist, engagierte sich über zwei Amtszeiten vier Jahre lang als Vorsitzender.

Als Doppelspitze haben Eğlence und Gehring mit dem gesamten Vorstandsteam beharrlich am GRÜNEN Wachstum gearbeitet. Zum einen gibt es immer mehr Essener*innen, die sich bei den Grünen engagieren: Die Mitgliederzahl hat sich in den letzten vier Jahren verdoppelt. Auch hat sich der Kreisverband organisatorisch weiter professionalisiert und digital modernisiert. Zum anderen konnte die Partei Rekordergebnisse bei Wahlen erzielen: Bei der Europawahl 2019 wurden die GRÜNEN in Essen mit historischen 22,7% zweitstärkste Kraft. Bei der Kommunalwahl 2020 wurde mit 18,6% das beste Kommunalwahlergebnis aller Zeiten erzielt und GRÜNE gewannen erstmals vier Direktmandate. Das Rekordergebnis mündete in schwarz-grünen Verhandlungen über eine Koalition im Stadtrat und schließlich in einem Kooperationsvertrag mit der CDU, der am 21. Dezember mit 86% Zustimmung von den Mitgliedern beschlossen wurde.

Gönül Eğlence: “In einer Dekade haben die Grünen sowohl bundesweit als auch in Essen große Fortschritte erzielt. Von der Mitgliederanzahl über Beteiligungsformate bis hin zum Aufbau fachlicher Kompetenzen und den Weg von der Opposition in eine schwarz-grüne Gestaltungsmehrheit. Ich bin dankbar für die Zeit, in der ich diese Entwicklungen mit unterschiedlichen Co-Vorsitzenden und als Gesamtteam mitgestalten und prägen durfte und freu mich sehr, einen Beitrag zur Nachwuchsförderung geleistet zu haben. Insofern mache ich an dieser Stelle den Weg gern frei für neue Talente, die für die Fortführung verlässlicher grüner Politik in Essen stehen. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit meiner Partei werde ich künftig gern an anderen Stellen für und aus Essen aktiv betreiben.”

Kai Gehring: “Mit der erfolgreichen Erneuerung der Grünen Essen bin ich sehr zufrieden und sehe große Potenziale für die künftige Parteientwicklung. Der gewachsene Zuspruch der Bürger*innen ermöglicht uns mehr Zukunftsgestaltung in Essen, von der ökologischen bis zur sozialen Frage. Nach den Erfolgen der letzten Jahre, dem Start des schwarz-grünen Bündnisses und dem nahestehenden Bundestagswahlkampf ist für mich jetzt der ideale Zeitpunkt zur politischen Staffelstabübergabe gekommen. Für Teamspiel und Vertrauen der letzten Jahre bedanke ich mich. Highlights für mich waren das Kommunalwahlprogramm “Zukunft braucht Mut” und der Beschluss “Besseres Wohnen für alle”. Auf weitere Zusammenarbeit und Mitgestaltung für starke Grüne und eine grüne Stadt freue ich mich.”

Für den Vorstand kandidieren ebenso nicht erneut Stephan Neumann, seit der Kommunalwahl Mitglied im Stadtrat, verkehrspolitischer Sprecher und stellvertretender Vorsitzender der Fraktion, Ursula Schweitzer, die sich besonders für die Frauenförderung und im Haustürwahlkampf einbrachte, Frank Münter, der viele Aktionen vor Ort und Arbeitsgruppen initiierte sowie Amanda Steinmaus, die auf den U28-Platz gewählt war.

Die Vorstandwahlen im Rahmen einer Online-Mitgliederversammlung macht die Essener GRÜNEN zu digitalen Pionieren: Am Donnerstag werden die Mitglieder ihren neuen Vorstand im Rahmen einer Videokonferenz in verdeckter digitaler Abstimmung vornominieren und dann per geheimen Briefwahlverfahren bis zum 23. Februar wählen. Damit ist eine rechtssichere Wahl zu Pandemie- und Lockdown-Zeiten sichergestellt.

Die Partei-Vorstandswahlen finden alle zwei Jahre statt, sie hätten üblicherweise turnusgemäß im Spätsommer 2020 stattgefunden. Aufgrund des Kommunalwahlkampfes und der anschließenden erfolgreichen Kooperationsgesprächen hatte eine Mitgliederversammlung die Amtszeit des Vorstands einmütig verlängert. Die Amtszeit des jetzt zu nominierenden und zu wählenden Vorstands reicht bis 2023, in diese Phase fallen die Wahlen zum Bundestag und zum Landtag sowie wichtige lokalpolitische Entscheidungen als Antreiber innerhalb der schwarz-grünen Gestaltungskoalition im Rat der Stadt Essen.

Neuste Artikel

Geplanter Verkauf des Kardinal-Hengsbach-Hauses

Projekt #heimatruhr

Zuhause am Wasserturm: Initiative trifft sich online

Ähnliche Artikel