Radverkehr

Freie und sichere Fahrt im Kettwiger Promenadenweg

Der Mobilitätsausschuss hat am 22. April beschlossen, den Promenadenweg zu einer Fahrradstraße umzubauen. Die Gestaltungskooperation von CDU und GRÜNEN hat die Stadtverwaltung zusätzlich gebeten, eine Verlängerung der Fahrradstraße Promenadenweg am Ruhrufer in Kettwig bis zur Einmündung Ringstraße zu prüfen.
Für den verkehrspolitischen Sprecher der Fraktion der Grünen, Stephan Neumann, steht fest:

Stephan Neumann

„Wir wollen freie und sichere Fahrt für den Radverkehr auf der gesamten Länge des Promenadenwegs. Deshalb haben wir gerne den Beschluss gefasst, hier eine Fahrradstraße einzurichten, wie es die Verwaltung mit den Fuß- und Fahrradverbänden sowie den politischen Parteien entwickelt hat. Mit unserem ergänzenden Prüfauftrag machen wir den Weg frei, dass diese Fahrradstraße auch bis zur Einmündung Ringstraße verlängert wird. Diese Strecke trägt damit zu Recht den Titel Radverkehrs-Hauptroutennetz. Unser Ziel ist es, das Haupt- und Ergänzungsroutennetz mit sicheren und komfortablen Radwegen und Fahrradstraßen auszubauen.“
Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Ulrich Beul, führt aus:
„Mit unserem Ergänzungsantrag wollen wir die gefährliche Situation eines viel zu schmalen Fußgänger- und Radweges auf dem Bürgersteig vor der Einmündung zur Ringstraße beenden. Der Promenadenweg wird damit auf der gesamten Länge für Fußgänger das, was er verspricht: Eine attraktive Promenade entlang des Kettwiger Ruhrufers. Besonders wichtig ist uns dabei die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer. Daher haben wir auch vorgeschlagen, die Sicherheit im Kreuzungsbereich an der Ringstraße wenn möglich zu optimieren. Natürlich werden wir auch eventuelle neue Konflikte, zum Beispiel bei stark zunehmendem Rad- und Fußverkehr, im Auge behalten. Deshalb haben wir in unserem Ergänzungsantrag bereits beantragt, ein ursprünglich noch vorgesehenes Stück Fahrradspur auf dem Gehweg zu vermeiden. Gefährliche Begegnungen von Fahrrädern und Autos auf einer zu engen Fahrbahn wird es schon bald nicht mehr geben, da die Verwaltung dankenswerterweise kurzfristig mithilfe von Markierungen die Fahrradstraße realisiert, bevor dann die beschlossenen Umbauten der Parkplätze nach der diesjährigen Fahrrad-Saison Ende des Jahres durchgeführt werden.“

zum Antrag

Neuste Artikel

Friedhöfe

Sicherheit und Ordnung auf Friedhöfen

Weberplatz

Neugestaltung des Weberplatzes wertet nördliche Innenstadt weiter auf

Ausbau des Fahrradleihsystems im Bezirk VI

Ähnliche Artikel