Bezirk VIII

BÜNDNIS90/DIEGRÜNEN lehnen einen „Großparkplatz“ an der Buswendeschleife „Baldeneysee“ in Heisingen ab!

Jan-Karsten Meier

„Die Integration eines neuen Parkplatzes mit fast 50 Stellplätzen widerspricht den Zielen der Verkehrswende und dem von allen Ratsfraktionen beschlossenen „Modal-Split 25%“ auf eklatante Weise! Dieses zusätzliche Parkangebot zieht zusätzlichen PKW-Verkehr gerade an Wochenenden magisch an, der dann über die anliegenden Wohnstraßen zu Hunderten von Fahrzeugbewegungen bis tief in die Nacht führen wird. Die Anwohner von Stemmering, Fährenkotten und Lanfermannfähre tun mir jetzt schon leid, wenn diese Planung so umgesetzt wird“, so Jan-Karsten Meier, grüner Ratsherr und Bezirksvertreter. Er befürchtet zudem die ungeregelte Belegung mit Wohnmobilen, Dauercampern und Bootsanhängern.
„Zudem müßte das mittlerweile auf der Fläche zwischen den geplanten Bussteigen entstandene Wäldchen für diese klimaschädlichen Zusatzparkplätze weichen, was einen unzumutbaren Naturverlust bedeute“ ergänzt die Fraktionsvorsitzende der Bündnisgrünen in der Bezirksvertretung VIII, Valerie Schnee.

Valerie Schnee

Wünschenswert ist natürlich eine geordnete, barrierefreie und attraktive Buswendeschleife, die nicht nur den BusfahrerInnen eine saubere Toilette bietet, sondern auch eine dringend erforderliche öffentliche Toilettenanlage für die BesucherInnen des Baldeneysees. Eine Fahrradentleihstation begrüßen die Grünen ebenso, wie mehrere Ladestationen für E-Bikes.
Die Grünen werden alles in Bewegung setzen, um die extrem kontraproduktive Ausweitung der PKW-Stellplätze an dieser Stelle zu verhindern und möglichst viel naturnahe Grünfläche zu erhalten.
„Der vorgelegte Planungsvorschlag für die Endhaltestelle am Baldeneysee in Heisingen ist seit über 10 Jahren überfällig und wurde von der Planungsverwaltung und der Ruhrbahn über Jahre wohl schlichtweg vergessen, obwohl er bereits im vorletzten Nahverkehrsplan erste Priorität gehabt hätte“, bemängelt Jan-Karsten Meier die lange Verzögerung. Unerträglich lange habe man hinnehmen müssen, daß die End- und Starthaltestelle der Linien 145 (Richtung Innenstadt) und 153 (Richtung Kupferdreh) für Ältere, Familien mit Kinderwagen oder Behinderte fast nicht benutzbar gewesen sei. „Diesbezüglich freuen wir uns, daß dieser Missstand endlich behoben werden soll“, so die Fraktionsvorsitzende der Grünen in der Bezirksvertretung „Ruhrhalbinsel“, Valerie Schnee abschliessend.

Neuste Artikel

Ein starkes Team für Essen

Theater und Philharmonie

Kulissenhaus am Grillo-Theater

Ähnliche Artikel