Radverkehr

Fahrradparkhaus für Umsteiger in Bahnhofsnähe mit Kapazität von 1.000 Rädern

Fraktionen von CDU und Grünen:

Fahrradparkhaus für Umsteiger in Bahnhofsnähe mit Kapazität von 1.000 Rädern

Pressemitteilung

Mit dem Rad zum Bahnhof, mit dem ÖPNV zur Arbeit oder ins Freizeitvergnügen – um eine optimale Anbindung vom Radverkehr an Bus und Bahn zu erreichen, sollen als Alternative oder Ergänzung zu dem geplanten Fahrradparkhaus an der Rathenaustraße 2 „Theaterpassage“ nach einem gemeinsamen Antrag von Grünen und CDU weitere Möglichkeiten geprüft werden. Ein Fahrradparkhaus oder eine Fahrradstation soll in der unmittelbaren Nähe zum Hauptbahnhof entstehen.

Dazu erklärt Stephan Neumann, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion der Grünen: „Wir wollen Radfahrerinnen und Radfahrern ein uneingeschränktes und ganzjähriges Angebot rund um die Uhr, sieben Tage die Woche in direkter Nähe zum Hauptbahnhof bieten. Nur mit einer reibungslosen Verknüpfung von verschiedenen Verkehrsmitteln können wir einen Radfahreranteil von 25 Prozent am Modal Split erreichen. Essens Bürgerinnen und Bürger müssen dafür die Möglichkeit einer sicheren und attraktiven Abstellmöglichkeit für ihr Rad haben.“

Hierzu ergänzt Ulrich Beul, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Das Umsteigen vom Rad auf ein anderes Verkehrsmittel muss in der Essener Innenstadt so attraktiv und bequem wie möglich gestaltet werden. Neben der unmittelbaren Nähe zum Hauptbahnhof gehören für mich auch Services wie ein Fahrradverleih sowie Wartungs- und Reparaturangebote dazu.“

Antrag

Neuste Artikel

Partnerschaft

Essen will eine Solidaritätspartnerschaft mit der ukrainischen Stadt Riwne gründen

Sprechstunde

Telefonische Sprechstunde am 20. Mai mit Sascha Berger

Seniorenrat

Sprachrohr für die Älteren – Senioren(bei)rat feiert 25-jähriges Bestehen mit einer Ausstellung

Ähnliche Artikel