Klimaschutz

Baumpflanzaktion des Berufskollegs Ost im Schellenberger Wald

Baumpflanzaktion des Berufskollegs Ost im Schellenberger Wald

Pressemitteilung

Mitanpacken für den Umweltschutz: Eine Klasse des Berufskollegs Ost hat im Schellenberger Wald gemeinsam mit Bürgermeister Rolf Fliß (GRÜNE) 200 Löcher gebuddelt, um Rotbuchen zu pflanzen. Die Idee stammte von den Schülern selbst, die damit auf den Bürgermeister zukamen, um sich für den Klimaschutz in ihrer Heimatstadt zu engagieren. Fliß stellte darauf den Kontakt mit der Försterin Sally Reetz von Grün & Gruga her, die auch sogleich eine Stelle im Schellenberger Wald wusste, die nach Sturm “ela” und mehreren Dürrejahren dringend angegangen werden müsste.

Gemeinsam mit ihrem Sprecher und angehenden Mediengestalter Julius Killmann schritten sie zur Tat und gruben gemeinsam im feuchten und schweren Waldboden Löcher für 200 Rotbuchen. Die Rotbuche (lat: fagus sylvatica) wird in 2022 zum Baum des Jahres ernannt und folgt auf die im 2021 zum Baum des Jahres ernannte Stechpalme (Ilex). Mit dieser Aktion setzten sich die Schüler mit eigenen Kräften aktiv für den Naturschutz in ihrer Stadt und eine Verbesserung des Stadtklimas ein. Im nächsten Jahr soll es mit den Baumpflanzungen weitergehen.

Neuste Artikel

Partnerschaft

Essen will eine Solidaritätspartnerschaft mit der ukrainischen Stadt Riwne gründen

Sprechstunde

Telefonische Sprechstunde am 20. Mai mit Sascha Berger

Seniorenrat

Sprachrohr für die Älteren – Senioren(bei)rat feiert 25-jähriges Bestehen mit einer Ausstellung

Ähnliche Artikel