Förderung

EU-Mittel für Essener Friedhöfe und Grünanlagen

Fraktionen von CDU und Grünen:

EU-Mittel für Essener Friedhöfe und Grünanlagen

Pressemitteilung

10.000 Quadratmeter Wildwiesen und 260 klimaangepasste Bäume für Essens Friedhöfe und Grünanlagen – dank einer Förderung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wird Essen bald noch grüner. Das stärkt auch den vom Rat verabschiedeten Vögel-, Bienen- und Insektenschutz, für den im Haushaltsplan 2022 auf Antrag der schwarz-grünen Gestaltungskoalition zusätzliche 25.000 Euro bereitgestellt werden.

Hierzu Rolf Fliß, umweltpolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen:

„Mit den knapp 600.000 Euro an europäischen Fördermitteln kann Grün und Gruga die Aufenthaltsqualität auf Friedhöfen und in Grünanlagen erhöhen und gleichzeitig dem Artensterben entgegentreten. Die vielfältigen Bäume, die gepflanzt werden, wie Felsenbirnen, Himalayabirken, Persische Eisenholzbäume und sogar Urweltmammutbäume werden die Luftqualität nachhaltig verbessern und sind auch für den Klimawandel gerüstet. Die Förderung reiht sich sehr gut ein in den vom Rat beschlossenen Insektenschutz-Aktionsplan und die von Grünen und CDU eingeforderte gesamtstädtische Klimaanpassungs- und Biodiversitätsstrategie.“

Yannick Lubisch, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion:

“Einmal Grüne Hauptstadt – immer Grüne Hauptstadt. Die großartige Auszeichnung aus dem Jahr 2017 verpflichtet uns nachhaltig, das Essener Stadtbild zu pflegen. Das umfasst natürlich auch unsere Friedhöfe und Grünanlagen. Neben der Sicherheit an diesen Orten, kümmern wir uns gleichsam um die Aufenthaltsqualität und die Biodiversität in unserer Stadt. Ich freue mich, dass die Stadtverwaltung diese Chance ergriffen und erfolgreich um Mittel für unsere Heimat geworben hat.”

Neuste Artikel

Sprechstunde

Telefonische Sprechstunde am 21. Januar mit Ratsherr Jan-Karsten Meier

Gesundheit

Zuverlässige, wohnortnahe und präventive Gesundheitsversorgung im Essener Norden beschlossen

Sprechstunde

Sprechstunde am 17. Dezember mit Inga Dominke

Ähnliche Artikel