Grüne Essen

Schillerwiese bleibt Sportanlage für alle und wird sogar noch besser

Schillerwiese bleibt Sportanlage für alle und wird sogar noch besser

Pressemitteilung I Antrag I

Die Sportanlage an der Schillerwiese in Essen-Stadtwald erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Der Platz wird von keinem Verein genutzt und steht daher allen Freizeitsportlerinnen und Freizeitsportler zur Verfügung. Das bleibt auch so.

Die Überlegungen, die Anlage dem vereinsgebundenen Sport zu überlassen, sind vom Tisch. Die Gestaltungskooperation von CDU und Grünen beauftragt die Verwaltung nun, die Anlage zukunftsfähig zu gestalten und bedarfsgerecht zu modernisieren. Der Charakter einer „Jedermann-Sportanlage“ bleibt in jedem Fall erhalten.

„Die Schillerwiese als Jedermann-Sportanlage ist in dieser Form einzigartig in unserer Stadt“, so Florian Fuchs, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Geprüft wird nun, wie man diese wertvolle Anlage auf den aktuellen Stand bringen kann. Im Vordergrund steht, die Umkleiden und Sanitäranlagen aufzuwerten sowie die Anlage barrierefrei zu gestalten. Ulrich Pabst, sportpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion hat weitere Ideen: „Photovoltaik-Anlagen, Dachbegrünung und ein neues energiesparsames Beleuchtungskonzept sind zeitgemäß.“

Darüber hinaus wird auch das Umfeld unter die Lupe genommen. Es gilt, die bestmögliche Erreichbarkeit der Anlage zu gewährleisten. Beide Sprecher sind sich einig: „Eine Jedermann-Sportanlage muss auch für Jedermann erreichbar sein.“ Zu Fuß, mit Bahnund Bus, dem Rad und mit dem Auto.

CDU und Grüne freuen sich, die Entwicklung an der Schillerwiese eng zu begleiten. Der Prozess findet unter Beteiligung der Öffentlichkeit und der Nutzerinnen und Nutzer statt. So bekommen wir die bestmögliche Anlage und einen fantastischen Ort für lokale und überregionale Freizeit- und Sportveranstaltungen.

Neuste Artikel

Ausbildung

CDU und Grüne wollen eine „Nacht der Ausbildung“ für Essen

Kai Gehring: Ernennung von Zeche Zollverein zum Weltkulturerbe war ein Zeichen des Aufbruchs

Kai Gehring begrüßt das Engagement von „Aktion Deutschland Hilft“ in Pakistan und ruft zum Spenden auf

Ähnliche Artikel