Die AG GRÜNE ALTE lädt anlässlich des Jahrestages der Katastrophe von Tschernobyl am Dienstag, 26. April 2022, 18 – 19.30 Uhr, 

zu einem Talk mit Sascha Berger, Ratsherr der GRÜNEN Fraktion Essen und Klima-, Energie- und digitalpolitischer Sprecher sowie Dipl.-Physiker mit dem Schwerpunkt  Kern- und Teilchenphysik
in das VielRespektZentrum, Essen, Rottstr. 24-26, ein.  
Ob beteiligt oder nicht, zustimmend oder ablehnend: In den 80er Jahren rückte der Umweltschutz vom Kleinen ins Große. 
Tschernobyl war das prägende Ereignis, eine Kollektiverfahrung, die bis heute wirkt. Eine Kettenreaktion im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl löste im April 1986 die bisher größte Katastrophe in der zivilen Nutzung der Atomkraft aus. Die Katastrophe veränderte bei vielen Deutschen das Verhältnis zur Atomenergie und so legte die Tragödie einen ersten Grundstein für die Energiewende in Deutschland. Ohne den Schock von Tschernobyl wären die Entwicklungen und der Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland der 80er und 90er Jahren nicht so vorangebracht worden.
Für die Erinnerungskultur rufen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Essen im Vorfeld auf, persönliche Erinnerungen und Gedanken zu diesen Tag, den viele noch selbst miterlebt haben im Postkartenformat aufzuschreiben.
Gerne kann dies auch vor Ort oder direkt bei der Anmeldung zur Veranstaltung digital getan werden. Die Beiträge werden auf der Veranstaltung und im Internet veröffentlicht.
 
Die Veranstaltung wird online übertragen: https://youtu.be/WL2cr2mWWdU
Für Teilnahme in Präsenz wird um Anmeldung unter https://gruene-essen.de/blog/2022/04/20/tschernobyl/ gebeten.

Neuste Artikel

Partnerschaft

Essen will eine Solidaritätspartnerschaft mit der ukrainischen Stadt Riwne gründen

Sprechstunde

Telefonische Sprechstunde am 20. Mai mit Sascha Berger

Seniorenrat

Sprachrohr für die Älteren – Senioren(bei)rat feiert 25-jähriges Bestehen mit einer Ausstellung

Ähnliche Artikel