Straßenbahnanbindung des Quartiers Essen 51

Fliß: Streckenverlängerung ab Helenenstraße vorteilhaft

Rolf Fliß

,

Angesichts des interfraktionellen Ratsantrages zum Thema „Anbindung des Quartiers Essen 51 an den ÖPNV“ erklärt Rolf Fliß (Grüne), Vorsitzender des Bau- und Verkehrsausschusses der Stadt Essen:
„Das neue Stadtquartier Essen 51 im Kruppgürtel sollte schnellstmöglich mit der Straßen-bahn erreichbar sein. Die bislang geplante Straßenbahnanbindung alleine über die Bahnhofstangente hat allerdings Schwächen. Diese Streckenführung lässt wichtige Ziele zur Nahversorgung aus, wie die Einkaufszentren Kronenberg (Knoten Helenenstraße) und Limbecker Platz.
Wir GRÜNE setzen uns daher für eine Verlängerung der heute an der Helenenstraße endenden Straßenbahn-Ringlinie in das neue Quartier Essen 51 ein. Dadurch würde eine umsteigefreie Direkt-Verbindung ins Zentrum von Altendorf und in Richtung Uniklinikum/Gerichtsviertel entstehen. Diese Variante ermöglicht auch eine Haltestelle direkt vor dem Haupteingang von Ikea und einen attraktiven Stich zum Stadion an der Hafenstraße. Außerdem kann hierdurch auch künftig der dichte Takt auf den drei fahrgastreichen Haltestellen Hamborner Straße, Jahnplatz und Bergmühle aufrechterhalten werden.
Diese Trasse sollte zusätzlich zur bislang vorgesehenen Strecke der Bahnhofstangente über die Zollstraße geplant werden, nicht alternativ dazu, um das gute Tram-Angebot nördlich der Helenenstraße nicht zu verschlechtern! Ein Vorteil wäre auch die zeitnahe, zügige Realisierbarkeit. Da hier kaum Abhängigkeiten zum übrigen Nahverkehrsnetz bestehen, muss nicht auf andere Maßnahmen gewartet werden. Außerdem kann sie größtenteils auf dem Gelände von Essen 51 realisiert werden.“

zum Ratsantrag

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld