Die frühere Sportanlage Bamlerstraße zwischen dem jetzigen Bertold-Beitz-Boulevard und der Erbslöhstrasse sollte Bildungsstandort werden

Neue Gesamtschule in Altenessen

Schmutzler-Jäger: Erbslöhstraße idealer Standort

Fraktionssprecherin Hiltrud Schmutzler-JägerAngesichts der Verwaltungsvorlage zur Ratssitzung am 13.6.2018 zum Neubau einer Gesamtschule in Altenessen erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen:
„SPD und CDU gefährden mit ihrem Festhalten an einer Wohnbebauung an der Erbslöhstraße eine dringend notwendige Weichenstellung für die zügig benötigte neue Gesamtschule.
Der Standort Erbslöhstraße ist aus pädagogischen, städteplanerischen, verkehrlichen und sozialen Gründen am besten für die neue Gesamtschule geeignet. Eine moderne Schule würde auch zur Stabilisierung des sozialen Umfeldes führen.
Die Flächen auf dem Thurmfeld werden dringend für neue Gebäude der Universität Duisburg-Essen wie dem FutureWaterCampus benötigt. Die von SPD und CDU vorgeschlagene Bebauung des alten Friedhofes Segeroth ist völlig indiskutabel, weil wir diese Grünfläche aus Umwelt- und Städtebaugründen erhalten müssen.
Der Prüfauftrag der großen Koalition zur Suche nach weiteren Standorten in Altenessen ist ein Misstrauensantrag gegen die eigene Verwaltung, die eine sorgfältige Abwägung zugunsten des Standortes Erbslöhstraße getroffen hat. Wir unterstützen daher den Vorschlag der Verwaltung für einen zügigen Beginn der Planungen an diesem Standort.“

zum Antrag der Grünen hierzu

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld