Der Müllheizkraftwerk Karnap - hier von der Altenessener Seite südlich des Rhein-Herne-Kanals gesehen, hat leider auch Gefährdungspotential

Störfall im Müllheizkraftwerk in Essen-Karnap

Omeirat: Lehren aus dem miserablen Krisenmanagement ziehen

Die Ratsfraktion der Grünen thematisiert das Krisenmanagement beim Störfall im Müllheizkraftwerk in Essen-Karnap im kommenden Ordnungsausschuss der Stadt Essen. Dazu erklärt Ahmad Omeirat, ordnungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen:
„Aus dem miserablen Krisenmanagement von RWE und Behörden anlässlich der Freisetzung von giftigem Aktivkoksgranulat durch das Müllheizkraftwerk Karnap müssen die richtigen Lehren gezogen werden.
Die Information der Bevölkerung erfolgte viel zu spät. Künftig muss auch die Handy-Warn-App NINA ausgelöst werden. Auch die Doppelzuständigkeiten von Bezirksregierung und Stadt Essen in derartigen Störfällen muss hinterfragt werden.
Aus Sicht der Grünen ist eine Entwarnung vorschnell, wenn die Messergebnisse des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz erst Ende der Woche vorliegen sollen. Immerhin reden wir hier über hochtoxische Dioxine und Furane als Anhaftungen an der Aktivkohle.“

zum Antrag der Grünen

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.