Eine äußerst praktisch-kompakte Architektur für das künftige Bürgerathaus anstelle des früheren Hauptbads

Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs zum Bürgerrathaus

Schmutzler-Jäger: Zweckbau setzt keinen städtebaulichen Akzent

Angesichts der Ausstellung der verschiedenen Entwürfe und des Siegerbeitrags des Architektenwettbewerbs zum neuen Bürgerrathaus erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen:

„Der Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs zum Bürgerrathaus hat die Ratsfraktion der Grünen nicht überzeugt. Für ein rein funktionales Verwaltungsgebäude ohne jedwede städtebauliche Berücksichtigung des Innenstadtumfeldes hätten wir keinen Architektenwettbewerb benötigt. Der Siegerentwurf, der als unmotivierter Hochhausklotz ohne Wiedererkennungswert daherkommt, ist auf Zweckmäßigkeit ausgelegt und greift lediglich die langweilige Formsprache der nahe gelegenen Hochhäuser auf. Angesichts der im nahen Umfeld liegenden hochwertigen Architektur der alten Synagoge, der altkatholischen Friedenskirche sowie dem zukünftigen Neubau der Frida-Levy-Gesamtschule wurde mit diesem prämierten Entwurf eine Chance vertan, für die nächsten 30 bis 50 Jahre einen wirklichen städtebaulichen Akzent zu setzen, der in die Innenstadt ausstrahlt.

Andere eingereichte Entwürfe haben uns hingegen deutlich mehr überzeugt. Die gegen sie vorgebrachten Argumente einer unzureichenden Raumplanung und eines fehlenden Brandschutzes hatte man durch eine Weiterentwicklung der Entwürfe sicherlich aushebeln können.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.