Unser Wald im Klimastress muss schonend behandelt werden, aber eine kundige Waldbegehung schadet hoffentlichnicht weiter.

Waldbegehung zum Thema „Wald im Klimastress“ am 22. August um 18 Uhr

Am Donnerstag, den 22. August, lädt die Ratsfraktion der Essener Grünen um 18.00 Uhr zu einer Waldbegehung zum Thema „Essener Wald im Klimastress“ mit Förster Norbert Bösken ein. Treffpunkt ist die Bushaltestelle Drosselanger an der Heisinger Straße (Höhe Waldorfschule).

Bei dem Spaziergang durch den Schellenberger Wald und Stadtwald wird erläutert, wie der Essener Wald auf den Klimawandel, den Hitzestress und den großen Wassermangel in den langen Dürrephasen der vergangenen zwei Sommer reagiert.

Dazu erklärt Rolf Fliß, umweltpolitischer Sprecher der grünen Ratsfraktion:

„Unser Wald befindet sich infolge des menschengemachten Klimawandels in einer dramatischen Lage. In Essen sind besonders Birken und Buchen geschädigt, die bislang eigentlich als optimal angepasst an das heimische Klima galten. Wir brauchen dringend eine Klimaanpassungsstrategie für unseren Wald mit dem Ziel einer raschen Wiederbewaldung sowie eines verstärkten Waldumbaus. Ebenso dringend muss in Essen deutlich mehr zur Verringerung der Treibhausgase geschehen. Hier sind vor allem der Verkehrs- und der Energiebereich gefordert.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.