Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche

Krusenbaum: Beteiligungsmöglichkeiten für junge Menschen stärken

In seiner morgigen Sitzung befasst sich der Jugendhilfeausschuss auf Antrag der Fraktion der Grünen mit der Förderung des kommunalpolitischen Engagements und der Verbesserung der Beteiligungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen in Essen. Die jugendpolitische Sprecherin der Fraktion, Irmgard Krusenbaum, erläutert die Initiative:
„In den letzten Monaten haben uns junge Menschen im Rahmen der Fridays For Future-Demonstrationen nachdrücklich klar gemacht, dass sie auf politische Entscheidungen, die unser aller Lebensbedingungen betreffen, Einfluss nehmen wollen. Wir begrüßen diese Entwicklung und möchten die bereits bestehenden Beteiligungsstrukturen in Essen weiter entwickeln, um die Partizipationsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen zu erweitern und zu verbessern. Um ein für die Essener Rahmenbedingungen möglichst passgenaues Beteiligungskonzept zu entwickeln, möchten wir das kostenlose Beratungsangebot der Servicestelle für Kinder- und Jugendbeteiligung in NRW nutzen. Die Servicestelle existiert seit 2014 und hat ihren Sitz beim LWL-Landesjugendamt in Münster. Sie bietet unabhängige Information und Beratung für Kommunen an, die neue, für ihre Stadt passgenaue Formen von Beteiligung etablieren möchten. Durch das Angebot eröffnet sich die Möglichkeit, aus den Erfahrungen anderer Städte zu lernen und Beteiligungsprojekte auf Antrag auch durch Mittel des Kinder- und Jugendförderplanes NRW finanziell bezuschussen zu lassen.“

zum Antrag

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.