Das Grillo-Theater in der Stadtmitte ist einer der Spielorte für die stadteigene Theater und Philharmonie GmbH, die künftig eine transparentere, Belegschafts freundlichere Firmenstruktur braucht.

Auflösung des Vertrages mit TUP-Geschäftsführer

Schmutzler-Jäger: Folgerichtiger Schritt zur Wiederherstellung des Betriebsfriedens

Anlässlich der vorzeitigen Beendigung des Vertrages mit dem Geschäftsführer der Theater und Philharmonie Essen GmbH (TUP) erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen:

Hiltrud Schmutzler-Jäger„Die Ratsfraktion der Grünen hält die zwischen dem Aufsichtsrat der TUP und dem TUP-Geschäftsführer verhandelte, vorzeitige Beendigung des Geschäftsführervertrages angesichts des unlösbaren Konfliktes für folgerichtig und unabwendbar, um den Betriebsfrieden innerhalb der Theater und Philharmonie wieder herzustellen. Auf die neue Geschäftsführung kommt nun die große Herausforderung zu, den städtischen Kulturbetrieb durch die Corona-Krise zu führen und für ein besseres Miteinander mit der Belegschaft zu sorgen.

Darüber hinaus sollten auch Überlegungen zu strukturellen Änderungen auf der Führungsebene diskutiert werden, die insgesamt für mehr Transparenz und eine bessere Kommunikationsstruktur zwischen Geschäftsführung und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Sorge tragen.

Der Aufsichtsrat sollte jetzt unverzüglich einberufen werden, um eine verbesserte Arbeits-und Kommunikationsstruktur der TUP zu entwickeln. Außerdem müssen zeitnah Beschlüsse gefasst werden, um das operative Geschäft in der Interimszeit bis zur Bestellung einer neuen Geschäftsführung sicherzustellen.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.