Das "turock" am Viehofer Platz - bisher ein spannender Ort für Musikevents - der Corona-Virus lock-down könnte hier ohne Hilfe insolvente Folgen haben.

Corona-Sonderfonds Kultur der Stadt Essen

Mews: Auch Livemusikspielstätten in die Förderung einbeziehen

Anlässlich des Nothilfefonds der Stadt Essen zur Abfederung der negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie für die Essener Kunst- und Kulturszene in privater Trägerschaft (freie Kulturszene) erklärt Lisa Mews, kulturpolitische Sprecherin der Ratsfraktion der Grünen:
„Der Nothilfefonds ist ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der freien Kulturszene in Essen. Diese bildet einen wichtigen und nicht mehr wegzudenkenden Beitrag zum vielfältigen kulturellen Angebot der Stadt.
Bedauerlicherweise werden aber die Essener Livemusikspielstätten nicht von der Richtlinie erfasst. Diese sind ein wichtiger Bestandteil der freien Musikkulturszene und sollten in die Förderung mit einbezogen werden. Wir sollten dabei dem  Vorbild der Stadt Köln folgen, die derartige Hilfsmittel für Livemusikspielstätten bereitstellt.“
Die grüne Ratsfraktion beantragt daher im heutigen Kulturausschuss, dass die Verwaltung den Bedarf an Überlebenshilfen für Essener Livemusikspielstätten vor einer Verabschiedung des Nothilfefonds durch den Rat am 27. Mai ermittelt und gegebenenfalls die Kriterien um eine Förderung von Livemusikspielstätten erweitert.

zum Antrag der Grünen

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.