Derzeit Corona bedingt kaum genutzt - der überdachte wie bestens durchlüftete große Pavillion in der Gruga - für kleine Theater sind hier Auffführungen mit ausreichend Publikum wie auch nötigem physischen Abstand möglich. Weitere ähnliche Spielorte ( z.B. Dubois-Arena in Borbeck) sind denkbar

Corona-bedingte Schwierigkeiten für kleine Theater

Mews: Auftritte der freien Theaterszene in Grugapark und auf städtischen Bühnen ermöglichen

Die anlässlich der Corona-Pandemie einzuhaltenden Vorschriften bei Wiederaufnahme des Spielbetriebs stellen vor allem für die kleinen Amateurtheater in Essen kaum einzuhaltende Bedingungen dar. Dazu erklärt Lisa Mews, kulturpolitische Sprecherin der Ratsfraktion der Grünen:
„Die Stadt sollte während der Corona-Pandemie der freien Theaterszene städtische Spielstätten wie den Musikpavillon im Grugapark oder aber die städtischen Bühnen zur Verfügung stellen. Gerade die Amateur-Theater benötigen aktuell Unterstützung, um den Spielbetrieb wieder aufnehmen zu können. In den kleinen Spielstätten sind die vorgeschriebenen Mindestabstände von den Besuchern und Besucherinnen kaum einzuhalten. Die Reduktion von Sitzplätzen macht einen wirtschaftlichen Spielbetrieb nicht möglich. Die grüne Ratsfraktion setzt sich deshalb dafür ein, diesen Theatern kostenlose Auftritte in geeigneten städtischen Räumlichkeiten zu ermöglichen. Dies trägt zum Erhalt der für die Essener Kulturszene sehr wichtigen Amateurtheater bei.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.