Junge Grüne machen mit beim Sauber-Zauber in Dellwig

Auch die Jungen Grünen haben mitgemacht beim diesjährigen Sauber-Zauber.

Insgesamt 12 Helferinnen und Helfer haben am Wochenende die Dellwiger Straße zwischen den Bahnhöfen Dellwig und Dellwig-Ost von Müll und Unrat befreit – unter Pandemiebedingungen mit Maske, Abstand und in Zweier-Gruppen.

Die Sprecher*innen Franzi Eckl und Silas Haake erklären dazu: „Der Müll auf den Straßen, den Wiesen und in den Sträuchern ist uns ein Dorn im Auge. Deswegen war für uns klar, dass wir auch in diesem Jahr bei der stadtweiten Sauber-Zauber-Aktion mitmachen. Wir alle tragen die Verantwortung für die Stadt, in der wir wohnen. Niemand kann auf einer vermüllten Straße wohnen wollen. Trotzdem prägt Müll an zu vielen Ecken das Stadtbild. Besonders in Dellwig ist uns aber ebenso aufgefallen, wie wenig Mülleimer es im öffentlichen Raum gibt. Deswegen wollen wir anregen, auf der Dellwiger Straße neue Mülleimer und Aschenbecher aufzustellen. Besonders um die Bahnhöfe herum wehen die Zigarettenschachteln, Getränkedosen und Plastikfolien über die Straße und Gehwege. Gibt es genügend Mülleimer und Aschenbecher, ist es keine Option mehr, Müll einfach auf die Straße zu werfen. Intelligente Systeme, wie der sog. ‚‘Big Belly‘, der schon in der Innenstadt getestet wird können auch in Stadtteilen am Rand der Stadt zusätzlich helfen, da Müll nicht mehr aus dem Mülleimer fallen kann.“

Neuste Artikel

Nach der MuPa-Insolvenz: Wir fordern Hilfe für Essener Clubszene

Mit der Welt im Blick: Junge Grüne erklären Kommunalwahl zur Klimawahl

Junge Grüne sammeln Müll am Wasserturm

Ähnliche Artikel