walter wandtke

Bürgerforum „Wo wollen wir wohnen?“

Schmutzler-Jäger: Großteil der Flächenvorschläge gefährden wertvolle Naturflächen

Die Ratsfraktion der Grünen übt nach einer gründlichen Analyse der 93 von der Verwaltung ausgesuchten Flächen des Bürgerforums „Wo wollen wir wohnen?“ deutliche Kritik an der Flächenauswahl und dem methodischem Vorgehen der Verwaltung. Dazu erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „Eine genaue Analyse der Flächen des Bürgerforums zeigt den verfehlten Ansatz der Planungsverwaltung, neue Wohnbauflächen vor allem auf land- und forstwirtschaftlich genutzten Flächen oder in ökologisch wertvollen Grünanlagen zu schaffen.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Veranstaltung: Der Brexit und die Schlußfolgerungen für Europas Zukunft am 3. April

Wir freuen uns, für den „Grünen Stammtisch Ruhrhalbinsel“ nochmals zu unserer Diskussionsveranstaltung im Vorfeld der Wahlen zum Europaparlament nach Heisingen in das Gemeindezentrum St.Georg (Heisinger Straße 480; Bushaltestelle „Heisingen-Ortsmitte/Kirche“, Linien 141,145,146) einzuladen. Als Referenten des Abends konnten wir das langjährige Mitglied der Grünen Essen, Lars Kramm gewinnen, der seit vielen Jahren in York/GB lebt, arbeitet und dort als direkt gewählter Grüner im Stadtrat von York die Kommunalpolitik mit gestaltet.… Weiterlesen

Weiterlesen »

Entsorgung von Windeln

Müller-Hechfellner: Finanzielle Belastung für Haushalte und Einrichtungen mit erhöhtem Bedarf senken

Anfang April berichtete die Initiatorin des Wohnprojekts „LüttringHaus“ für junge Menschen mit Behinderungen, Maria Lüttringhaus, in der örtlichen Presse über die Schwierigkeiten, mit denen die Behinderten-WG bei der Entsorgung der dort regelmäßig anfallenden größeren Menge an Erwachsenenwindeln zu kämpfen hat.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Vorstoß von NRW-Verkehrsminister Wüst für A 52-Ausbau in Essen

Schmutzler-Jäger: A 52-Debatte trägt irrationale Züge

Angesichts der von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) angestoßenen Debatte um einen Ausbau der Autobahn A 52 in Essen, erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „Die aktuelle Debatte trägt irrationale Züge. Jeder mit dem Planungsrecht Vertraute weiß, dass der vom Bundestag verabschiedete, auf 15 Jahre angelegte Bundesverkehrswegeplan bis 2030 nicht mehr geändert wird.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Fridays for future

Krusenbaum: Verweigerung des Rederechts im Rat war kein Lehrstück in gelebter Demokratie

In seiner letzten Sitzung am 27. Februar hat sich eine Mehrheit des Rates dafür entschieden, Mitgliedern der Essener Initiative „Fridays for future“ nicht die Möglichkeit zu geben, ihr Anliegen dem höchsten kommunalen Entscheidungsgremium persönlich vorzutragen.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Rassismus gemeinsam bekämpfen

„Das Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft wie in Essen funktioniert nur mit gegenseitigem Respekt“ erklärt Kai Gehring MdB, Vorsitzender der Essener GRÜNEN anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus, die am 11. März beginnen. „Rassismus und Diskriminierung zerstören unsere Gesellschaft. Leider gibt es immer mehr rassistische Gewalt und offen zur Schau gestellten Rassismus auf unseren Straßen, wie die regelmäßigen Aufmärsche der „Steeler Jungs“ bis hin zu deren Teilnahme am Karneval, der eigentlich für Toleranz und Lebensfreude steht, zeigen“, so Gehring weiter.… WeiterlesenWeiterlesen

Weiterlesen »

100 Jahre Frauenwahlrecht

Schmutzler-Jäger: Die Quote erschüttert männliches Beharrungsvermögen

Die Eröffnung der Ausstellung zum Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht im Essener Rathaus-Foyer ist auch für die Ratsfraktion der Essener Grünen Anlass für eine kritische Bilanz in Sachen Gleichberechtigung. Die Fraktionsvorsitzende, Hiltrud Schmutzler-Jäger, stellt fest: „Ohne die Festschreibung einer verbindlichen Quote für Frauen bei der Besetzung von wichtigen Parteiämtern einerseits und politischen Kandidaturen andererseits hätten die Grünen heute nicht die Vorreiter-Position in Sachen Gleichberechtigung, mit der wir uns quantitativ und qualitativ deutlich von allen anderen Parteien positiv abheben.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Zukunft nicht dem Karnevalsverein „Groko“ überlassen – Politischer Aschermittwoch im Bezirk II

  „Wir dürfen die riesigen Herausforderungen und Chancen der Zukunft weder im Bund noch in Essen der ‚GroKo‘ überlassen – denn jeder ehrenamtliche Karnevalsverein macht einen besseren Job als die Streitkoalitionen aus Union und SPD. Auch deswegen sind immer mehr Menschen in Essen und bundesweit „jeck auf GRÜN“, wie unsere Mitglieder-Rekorde, großartige Umfragen sowie die Wahlergebnisse in Bayern und Hessen zeigen.“ Davon ist Essens grüner Bundestagsabgeordneter, Kai Gehring, überzeugt.… WeiterlesenWeiterlesen

Weiterlesen »

Seilbahn-Vorschlag von EMG-Geschäftsführer Richard Röhrhoff

Potthoff: Seilbahn ungeeignet zur Abwendung von Fahrverboten

Angesichts des Vorschlages des Geschäftsführers der Essener Marketing-Gesellschaft (EMG), Richard Röhrhoff, in Essen Seilbahnanlagen als Alternative zu Busspuren oder dem Neubau für Tram- oder U-Bahntrassen in Erwägung zu ziehen, erklärt Ernst Potthoff, verkehrspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Der Vorschlag von EMG-Chef Richard Röhrhoff ist völlig ungeeignet, um eine kurzfristige Absenkung der Stickoxidbelastung in der Essener Innenstadt zu erzielen.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Kein Platz für „Steeler Jungs“!

Zu den wöchentlichen Treffen bzw. vielmehr donnerstäglichen Aufmärschen der selbsternannten „Steeler Jungs“ erklärt Yilmaz Günes (Grüne), stellvertretender Bezirksbürgermeister im Bezirk VII und Mitglied im Vorstand des Integrationsrates der Stadt Essen: „Wer verändern will, sollte Ideen haben und das Gespräch suchen; nur in der Gegend herumstehen, laut grölen, andere Menschen zu belästigen oder zu bedrohen ist nicht hinnehmbar.… WeiterlesenWeiterlesen

Weiterlesen »