Neue Zukunft für die Gesamtschule Süd

Nutzung als Zweigstelle der Erich-Kästner-Gesamtschule sinnvoll
Die Pläne der Verwaltung, das Gebäude der ehemaligen Gesamtschule Süd an der Frankenstraße künftig als Zweigstelle der Erich-Kästner-Gesamtschule zu nutzen, wird von der Ratsfraktion der Essener Grünen ausdrücklich begrüßt. Ihr schulpolitischer Sprecher, Walter Wandtke, erklärt hierzu: „Die Nutzung der ehemaligen Gesamtschule Süd als Zweigstelle der Erich-Kästner-Gesamtschule ist sinnvoll.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Neue Gesamtschule in Altenessen

Schmutzler-Jäger: Erbslöhstraße idealer Standort

Angesichts der Verwaltungsvorlage zur Ratssitzung am 13.6.2018 zum Neubau einer Gesamtschule in Altenessen erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „SPD und CDU gefährden mit ihrem Festhalten an einer Wohnbebauung an der Erbslöhstraße eine dringend notwendige Weichenstellung für die zügig benötigte neue Gesamtschule.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Baustellen-Radtour „OstNordOst“ am Sonntag, 17.06.2018, mit Baudezernentin Simone Raskob und Bauausschussvorsitzendem Rolf Fliß

Am Sonntag, dem 17.06.2018, findet die Baustellen-Radtour „OstNordOst“ mit Bau-, Umwelt- und Sportdezernentin Simone Raskob und Bauausschussvorsitzendem Rolf Fliß (Grüne) statt. Treffpunkt der zweiten Baustellen-Radtour dieses Jahres ist um 11 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz in Essen. Über das Fahrradlager und die Radwerkstatt der Diakonie-Neue Arbeit an der Manderscheidtstraße führt die Tour über die Baustelle der DMT-Spange zur städtischen Brückenbaustelle Nünningstraße.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

13. Juni: – Grüner Nordstammtisch mit IKEP

– Entwicklungschancen der frühen Bergbauflächen zwischen Essen und Bottrop ökologisch gestalten
Der grüne Nordstammtisch, der sich erfreulicherweise um Interessierte aus dem Bereich Borbeck erweitert hat, bietet wieder Diskussionen über Alternativen zur schwarz-rot beherrschten Lokalpolitik. Insbesondere Verschleppungstaktiken beim dringend notwendigen Gesamtschulneu sollten verhindert werden.… WeiterlesenWeiterlesen

Weiterlesen »

Personalnotstand beim Jugendschutz

Krusenbaum: Steigende Anzahl von Notfällen erfordert mehr Personaleinsatz

In der gestrigen Presseberichterstattung wurde über die geplante Personalaufstockung beim Jugendnottelefon informiert. Die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Ratsfraktion der Grünen, Irmgard Krusenbaum, erklärt hierzu: „Angesichts der erschreckenden Zunahme an gemeldeten Notfällen in den letzten Jahren ist die jetzt von der Verwaltung vorgeschlagene Aufstockung der Stellenzahl längst überfällig.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Straßenbahnanbindung des Quartiers Essen 51

Fliß: Streckenverlängerung ab Helenenstraße vorteilhaft

, Angesichts des interfraktionellen Ratsantrages zum Thema „Anbindung des Quartiers Essen 51 an den ÖPNV“ erklärt Rolf Fliß (Grüne), Vorsitzender des Bau- und Verkehrsausschusses der Stadt Essen: „Das neue Stadtquartier Essen 51 im Kruppgürtel sollte schnellstmöglich mit der Straßen-bahn erreichbar sein.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Interkommunaler Entwicklungsplan Essen – Bottrop – RAG

Grüne: Planung an Umweltzielen ausrichten

Die Ratsfraktionen der Grünen aus Essen und Bottrop sehen im Interkommunalen Entwicklungsplan Essen – Bottrop – RAG (IKEP) eine riesige Chance zur Umwandlung einer Industriebrache in hochwertige Gewerbe- und Wohngebiete. Allerdings sollten die Planungen den Zielen der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017 sowie der Innovation City Ruhr – Modellstadt Bottrop verpflichtet sein.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Studie zu Kita-Beiträgen

Krusenbaum: Entlastung unterer Einkommensgruppen neu diskutieren

Eine aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung kommt zu dem Schluss, dass arme Familien trotz sozialer Staffelung der Beiträge deutlich mehr durch Kita-Gebühren belastet werden als Haushalte mit einem durchschnittlichen oder guten Einkommen. Die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Ratsfraktion der Grünen, Irmgard Krusenbaum, erklärt hierzu: „ Die Grüne Fraktion hatte bereits im Rahmen der letzten Haushaltsberatungen beantragt, die Gebührenstaffelung in Essen zu überarbeiten, um untere Einkommensgruppen zu entlasten.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »