Parteigremien

Mitgliederversammlung (MV)

Die Mitgliederversammlung ist das höchste beschlussfassende Organ der Partei. Sie tagt in der Regel öffentlich. Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal pro Quartal statt. Im ersten Quartal des Jahres findet eine Mitgliederversammlung als Jahreshauptversammlung statt. Zudem sind die Beschlussfassung über z.B. Wahlprogramme, aber auch die Wahl des Vorstandes/ Delegierter eine der Aufgaben der Mitgliederversammlung.
Weitere Informationen finden sich in der Satzung des Kreisverbandes.

 

Bezirksrat Ruhr (BR)

Das Bindeglied zwischen Landes- und Kommunalpolitik – dass sind die Bezirksverbände. Es gibt, analog zu den Regierungsbezirken in NRW fünf Bezirksverbände – auch wenn sie nicht deckungsgleich sind. Bezirksverbände sind für die Kommunikation zwischen den Kreisverbänden zuständig, hier werden die Projekte gemeinsam behandelt, die über einen Kreisverband hinaus gehen. Zugehörig zum Bezirksrat Ruhr sind: Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Ennepe-Ruhr, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Herne, Mülheim, Oberhausen, Recklinghausen.

 

Bundesdelegiertenkonferenz (BDK)

Die Bundesversammlung (Bundesdelegiertenkonferenz, BDK) bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN entspricht dem Parteitag der anderen Parteien. Sie ist das oberste Organ.

 

Landesparteitage (LDK)

Die Landesdelegiertenkonferenz (LDK) – der Landesparteitag – ist das oberste Organ des Landesverbandes. Hier werden Grundsatzentscheidungen getroffen, Wahlprogramme verabschiedet und der Vorstand gewählt. Die Kreisverbände entsenden entsprechender ihrer Mitgliedsanzahl Delegierte, die auf den LDKen dann abstimmen dürfen.

 

Kleine Landesparteitage (LPR)

Der Landesparteirat (LPR) – kleiner Landesparteitag – ist das oberste Organ des Landesverbandes zwischen den Landesdelegiertenkonferenzen. Er beschließt die Richtlinien für die politische Arbeit des Landesverbandes zwischen den Landesdelegiertenkonferenzen.

 

Landesfinanzrat

Der Landesfinanzrat berät die Partei in allen Finanzfragen. Insbesondere ist er zuständig für Grundsätze der Finanzorganisation und der Mitgliederverwaltung des Landesverbandes. Er koordiniert die Finanzverwaltung und -politik der Gliederungen, berät den Haushaltes des Landesverbandes und führt die Budgetkontrolle. Daneben wählt der Landesfinanzrat die Mitglieder der Haushaltskommission.

Stimmberechtigte Mitglieder des Landesfinanzrates sind je eine oder ein von den Bezirksverbänden und den Kreisverbänden gewählte*r Delegierte*r, ein/e Vertreter*in der GRÜNEN JUGEND NRW, die/der Landesschatzmeister*in, die/der Basisvertreter*in im Bundesfinanzrat und die gewählten Mitglieder der Haushaltskommission.

 

Landesschiedsgericht

Das Landesschiedsgericht hat die Aufgabe, auf Antrag bei Streitigkeiten innerhalb der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN NRW und bei Streitigkeiten zwischen Parteiorganen und der GRÜNEN JUGEND NRW tätig zu werden. Dabei soll es in jedem Stadium des Verfahrens versuchen, einen Ausgleich zwischen den Parteien herbeizuführen. Die Mitglieder des Landesschiedsgerichts sind unabhängig und an Weisungen nicht gebunden. Kontakt über landesschiedsgericht@gruene-nrw.de.

Mitglieder des Landesschiedsgerichts: Marco Penz (Vorsitz), Kira Heyden, Yelis Al-Khanak, Günter Fege

Weitere Informationen: Landesschiedsgerichtsordnung und Geschäftsordnung des Landesschiedsgerichts.

 

Länderrat

Der Länderrat ist das oberste beschlussfassende Organ zwischen den Bundesversammlungen. Er beschließt über die Richtlinien der Politik zwischen den Bundesversammlungen und koordiniert die Arbeit zwischen den Gremien der Bundespartei, den Fraktionen und den Landesverbänden. Dem Länderrat gehören die Mitglieder des Bundesvorstands an, Delegierte aus den Landesverbänden, Landtagsfraktionen, aus der Bundestagsfraktion, aus dem Europaparlament und von den Bundesarbeitsgemeinschaften.

Delegierte Frauen aus NRW: Mona Neubaur, Wibke Brems, Ina Besche-Krastl, Monika Düker, Lena Zingsheim, Anne-Mone Spallek

Delegierte offene Plätze aus NRW: Arndt Klocke, Felix Banaszak, Daniel Freund, Tim Achtermeyer, Maik Babenhauserheide, Simona Rock, Michael Röls

Ersatzdelegierte Frauen: Sara Nanni, Verena Schäffer, Nyke Slawik, Laura Steeger

Ersatzdelegierte offene Plätze: Pascal Biesenbach, Marc Kersten, Max Lucks, Marco Mantovanelli, Lukas Schneider, Florian Wielens

 

Bundesfinanzrat

Der Bundesfinanzrat ist insbesondere zuständig für die Beratung und vorläufige Inkraftsetzung des Bundeshaushaltes bis zur nächsten Bundesversammlung und für die Budgetkontrolle. Er besteht aus dem/der BundesschatzmeisterIn, dem/der BundesschatzmeisterIn der Grünen Jugend, den gewählten Landesschatzmeister*innen oder einem sonstigen Landesvorstandsmitglied je Landesverband und einem/einer Basisvertreter*in je Landesverband.

Delegierte aus NRW: Andrea Swoboda (Basisvertreterin), Anja von Marenholtz (Landesschatzmeisterin)

Ersatzdelegierte: Karl-Heinz Hemmerich

 

Bundesfrauenrat

Der Bundesfrauenrat koordiniert die frauenpolitische Arbeit zwischen den Gremien der Bundespartei, den Fraktionen und den Landesverbänden von Bündnis 90/Die Grünen. Er entwickelt und plant politische Initiativen undbeschließt über die Richtilinien der Frauenpolitik der Partei zwischen den Bundesversammlungen.

Mit Votum der Frauen der jeweiligen Landesverbände und der Landesarbeitsgemeinschaften Frauenpolitik delegieren die Länder sowie der Bundesvorstand, die Bundestags- und Europafraktion und die Bundesarbeitsgemeinschaften Frauen- und Lesbenpolitik Vertreterinnen in den Frauenrat, mindestens zwei Delegierte je Land und Gremium.

Delegierte aus NRW: Anja Boenke, Judith Hasselmann, Christina Osei, Josefine Paul

Ersatzdelegierte: Julia Höller, Annette Müller, Nyke Slawik, Antje Westhues

 

Ökofonds

Seit 1980 unterstützt der ÖKOFONDS alternative Projekte und Organisationen die soziale, ethische oder ökologische Ziele verfolgen in ihrer Arbeit. Die GRÜNEN NRW tragen somit seit ihrer Gründung vor mehr als 35 Jahren Verantwortung für eine aktive Zivilgesellschaft auch jenseits von Parlamenten und Parteigremien.

Aufgrund der drastischen finanziellen Verluste durch das schlechte Ergebnis von Bündnis 90/Die Grünen bei der Landtagswahl 2017 ist die finanzielle Förderung durch den Ökofonds bis zum Jahr 2022 ausgesetzt.