Offenes Mobilitätskonzept für eine lebenswerte Stadt

 

Die GRÜNEN im Bezirk II (Rüttenscheid/Bergerhausen/Rellinhausen/Stadtwald) haben ihr Mobilitätskonzept unter dem Titel „Stadt der Zukunft“ vorgestellt.

Möglicher Verlauf der Fahrradachse

Dies beinhaltet unter anderem eine Einbahnstraßenregelung mit Radverkehrsstreifen in beide Richtungen auf der Rüttenscheider Straße. Auch eine Fahrradachse, welche die Gruga-Trasse im Süden und den Rad-Schnell-Weg RS1 im Norden verbindet, soll dazu beitragen, den Radverkehrsanteil in Essen deutlich zu erhöhen.

„Wir wollen in Essen eine Erlebnis-Straße für alle Verkehrsteilnehmer, die die gastronomischen und kulturellen Highlights der Innenstadt und Rüttenscheids verbindet“, sagt GRÜNEN-Ratsherr Rolf Fliß. Die Rüttenscheider Straße müsse dafür in eine Einbahnstraße für den Autoverkehr auf der westlichen Seite und einen Zweirichtungsradweg auf der östlichen Seite geteilt werden. So entstehen sichere Verkehrswege für alle Beteiligte. Im Anschluss werden die beiden nach Norden führenden Spuren der Huyssenallee dem Radverkehr vorbehalten. Für den heutigen Durchgangsverkehr in beide Richtungen sind je eine Spur vollkommen ausreichend. „Dadurch wird die direkte Umgebung um Philharmonie und Aalto-Theater mit Plätzen und Grünzonen aufgewertet, wie es einer grünen Kulturhauptstadt würdig ist“, so Fliß.

Einbahstraßenregelung mit Radtreifen auf der Rü

„Die Vorteile gerade für die Rüttenscheider Straße liegen auf der Hand“, ist die GRÜNEN- Bezirksvertreterin Elke Zeeb überzeugt. „Jedes Geschäft, jedes Restaurant und jede Wohnung sind sicher mit jedem Verkehrsmittel erreichbar. Denn jeder hat seinen eigenen Raum. So werden Fußgänger, die heute von Lärm und Autoabgasen abgeschreckt sind, als Kunden des Einzelhandels und der Gastronomie gewonnen.“ Gleiches gelte für Fahrradfahrer, die sich aufgrund der Enge heute nicht auf die Rüttenscheider Straße trauten oder aber hinter den Autos in Stau und Abgasen ständen.

„Das Konzept bedeutet: Mehr sicheren Verkehr von Radfahrern, Fußgängern und Nutzern des Öffentlichen Nahverkehrs. Diese Gruppen gehören heute schon zur Mehrheit der kaufkräftigen Kundschaft“, ist Elke Zeeb, überzeugt. „Außerdem entstehen auf der Radweg-Seite neue Außenflächen für die Gastronomie. Wir sorgen mit unserem Verkehrskonzept dafür, dass der Trend zum entspannten Einkauferlebnis und zum Essen und Trinken unter freiem Himmel auf der Rüttenscheider Straße weiterentwickelt werden kann“, so die GRÜNEN-Bezirksvertreterin.

 

Grünes Mobilitätskonzept als PDF

 

Komplette PM zum Verkehrskonzept als PDF

 

 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld