Ohne eigene Bus- oder Straßenbahnspur hat der ÖPNV bisher oft das Nachsehen - hier an der früheren Spurbuslinie zum Stadtwaldplatz

Blockierte Fahrwege für Bussen und Bahnen

Omeirat: Ruhrbahn-Personal sollte Knöllchen an Falschparker ausstellen können

Ahmad OmeiratIn der nächsten Sitzung des ordnungspolitischen Ausschusses der Stadt Essen beantragt die Ratsfraktion der Grünen, dass die Stadtverwaltung die Voraussetzungen dafür schaffen soll, dass Fahrerinnen und Fahrer von Bussen und Straßenbahnen der Ruhrbahn analog der Düsseldorfer Rheinbahn selbst Strafzettel ausstellen und einen Abschleppdienst zur Freimachung von durch Falschparkerinnen und Falschparker blockierten Fahrwegen beauftragen können. Dazu erklärt Ahmad Omeirat, ordnungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen:
„Durch Falschparker blockierte Fahrwege sind ein großes Ärgernis für die Bus- und Bahnkunden. Derzeit vergeht viel zu viel Zeit, bis ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes zur Stelle ist und den Abschleppdienst beauftragt. Durch die langen Reaktionszeiten schaukeln sich Verspätungen im gesamten ÖPNV-System auf.
Die Ruhrbahn sollte daher wie in Düsseldorf in die Lage versetzt werden, selbst Knöllchen auszustellen und den Abschleppdienst zu rufen. Dies würde auch die Mitarbeiter des Ordnungsamtes entlasten, die genug andere Dinge zu tun haben.“

zum Antrag

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld