Bei größerem Schneeanfall ist die Welt für ÖPNV-Fahrgäste Richtung Werden hier zu ende - da hilft nur der Fußmarsch durch den Wald

Zeitweilige Einstellung des Busverkehrs in Essen

Fliß: Lehren aus dem Schneechaos ziehen

Rolf Fliß

,

Anlässlich der zeitweiligen Stilllegung des Busverkehrs der Ruhrbahn aufgrund starken Schneefalls erklärt Rolf Fliß, umweltpolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen und Aufsichtsratsmitglied der Ruhrbahn:
„Aus dem Schneechaos auf den Essener Straßen sollten Lehren gezogen werden. Künftig sollte die Ruhrbahn aktuelle Informationen über Fahrausfälle und alternative Fahrmöglichkeiten auf den digitalen Anzeigen an den Bushaltestellen darstellen. Aber auch die Information auf der Smartphone-App und über die sozialen Medien muss schneller erfolgen.
Mit oberster Priorität sollten die Hauptleistungsstrecken, also die oberirdischen Schienenstrecken, von den Entsorgungsbetrieben und der Ruhrbahn abgestreut werden. Statt das ganze Busnetz einzustellen, könnte man Prioritäten setzen, um bestimmte steigungsärmere Linien weiterfahren zu lassen bzw. diese vorrangig zu räumen.
Ein paar Säcke Streusand im Bus selbst und Streugutkisten an den altbekannten Steigungsstrecken könnten liegengebliebene Busfahrer und Fahrgäste in den Stand zur Selbsthilfe versetzen, wenn Kraftfahrzeuge und Busse sich mal wieder festgefahren haben.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld