Doch nicht ganz umsonst - aber die Stärkung des Nahverkehrsangebots steht jetzt ganz oben auf der Tagesordnung

Doch nicht ganz umsonst - aber die Stärkung des Nahverkehrsangebots steht jetzt ganz oben auf der Tagesordnung

Essen als Modellstadt zur Luftreinhaltung

Schmutzler-Jäger: Chance zur Angebotsausweitung beim Nahverkehr nutzen

Fraktionssprecherin Hiltrud Schmutzler-JägerNach dem Treffen am 26.2.2018 mit den Vertretern der fünf „Modellstädte zur Luftreinhaltung“ im Bundesumweltministerium zeichnet sich ab, dass die Bundesregierung in Essen zeitlich begrenzte, besonders günstige ÖPNV-Angebote mitfinanzieren will. Dazu erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen:
„Die finanzielle Unterstützung durch den Bund zur Fahrpreisermäßigung sollte mit einer Ausweitung des Nahverkehrsangebotes einhergehen. Wir haben nun die Chance, viele der Vorschläge aus dem Ausbau-Szenario des letzten Nahverkehrsplans aufzugreifen. Diese wurden von SPD und CDU im letzten Jahr aus Kostengründen abgelehnt.
Die Überlegungen für ein ermäßigtes Multimodalticket bzw. Firmenticket sowie für kostenlose Ticket-Angebote für Autofahrerinnen und Autofahrer, die ihr Dieselauto abmelden, werden von uns vorbehaltlos unterstützt.
Zuletzt haben sich nach unserer Auffassung zu viele Bedenkenträger einer Erhöhung der Kapazitäten zu Wort gemeldet. Kurzfristig lassen sich Zuwächse beim Nahverkehr jedoch durch ein deutlich verbessertes Busangebot auffangen. Auch eine Taktverdichtung bei den U-Bahnlinien 11, 17 und 18 ist heute schon möglich. Mittelfristig muss es dann auch zu einem Ausbau der Schieneninfrastruktur kommen.
Schließlich kann einer Überlastung von Bahn und Bussen zu Spitzenzeiten durch eine intelligentere Verteilung über die Zeit begegnet werden. Zum Beispiel könnten die Schulanfangszeiten entzerrt werden.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld