Radtour und Sprechstunde

Auf einen „Schnack“ mit Bürgermeister Rolf Fliß: Baustellenradtour am Sonntag, 4.6. und Sprechstunde am 2.6.

Auf einen „Schnack“ mit Bürgermeister Rolf Fliß: Kommt mit auf Baustellenradtour am Sonntag (04.06.) oder ruft ihn am Freitag persönlich an (02.06.)!

Wer leidenschaftlich gerne Rad fährt und sich über Baustellen-Großprojekte in Essen auf den neuesten Stand bringen möchte, ist herzlich auf einen „Schnack“ mit Bürgermeister Rolf Fliß eingeladen.

Am Sonntag, 4. Juni findet um 11 Uhr am Willy-Brandt-Platz die erste, rund 30 km lange Baustellenradtour des Jahres von Verkehrs- und Umweltdezernentin Simone Raskob und Bürgermeister Rolf Fliß statt. Neben den Stammfans radeln ca. 30 Menschen aus dem Diplomatischen Corps mit – und deren Sprecher, der polnische Generalkonsul Jakub Wawrzyniak, ist ein absolut Radbegeisterter. So musste er den radelnden Bürgermeister Fliß auch nicht lang bitten, bis dieser „Ja!“ sagte und sofort mit der Planung einer äußerst attraktiven Route begann. Wie immer gibt es auf dem Weg abseits der Hauptverkehrsstraßen zwischen Willy-Brandt-Platz und dem Welterbe Zollverein vieles zu sehen, zu erläutern und aus außergewöhnlichen, nicht alltäglichen Perspektiven zu bestaunen. Dafür konnten u. a. als Partner der Allbau, die RuhrBahn, die Wohnbau, die TUP, die Messe Essen und die Stiftung Zollverein gewonnen werden. Die Teilnahme ist wie immer kostenlos. ADFC-Tourenleiter Rolf Fliß hat zudem gutes Wetter und zur sicheren Begleitung Polizei und Johanniter angefragt.

Am Freitag, 2. Juni könnt ihr eure Fragen zu den Großprojekten Essens, internationalen Themen, Städtepartnerschaften und selbstverständlich zur Radtour auch am Telefon stellen. Von 16 bis 17 Uhr findet dann unsere regelmäßige telefonische Sprechstunde mit Rolf Fliß, unserem Sprecher für Internationales und Städtepartnerschaften, statt. Er ist unter der Rufnummer 0201 2476411 erreichbar und freut sich über Anrufe.

Neuste Artikel

Terry Reintke in Essen: Date mit Europa

Franziska Krumwiede-Steiner rückt für Mülheim und Essen in den Bundestag nach

Ausbau der Solarenergie: Rekordjahr 2023

Ähnliche Artikel