Bus & Bahn

Das 29-Euro-Ticket für Schülerinnen und Schüler kommt

Pressemitteilung I Antrag I

Wir begrüßen, dass bald alle Schülerinnen und Schüler in Essen noch günstiger Bus und Bahn fahren können. Wir machen uns dafür stark, dass die dritten und vierten Kinder aus einer Familie künftig beitragsreduziert oder sogar beitragsfrei fahren können.

Stephan Neumann, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion: „Mit dem Schoko-Ticket in Bus und Bahn kreuz und quer durch die ganze Republik: Für Schülerinnen und Schüler, deren Kosten für das Schokoticket übernommen werden, bleibt es kostenfrei. Alle anderen sind für monatlich 29 Euro bundesweit mobil. Der öffentliche Nahverkehr ist das Rückgrat der Verkehrswende. Deshalb ist es so wichtig, dass gerade auch für Familien die Nutzung von Bus und Bahn erschwinglich ist. Mit dem sogenannten Deutschlandticket ist es Bund, Land und Kommune im engen Schulterschluss gelungen, nicht nur den Tarifdschungel zu lichten, sondern auch die Mobilitätswende sozial zu gestalten. Bislang lag der Preis für das Schoko-Ticket für die ersten beiden Kinder monatlich bei mehr als 39 Euro und galt nur im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr. Einziger Wermutstropfen: Die bisherige 50-Prozent-Ermäßigung für das dritte Kind und die Kostenfreiheit ab dem vierten Kind wird im Vorschlag des Landes nicht gewährt. Hier werden wir nachsteuern.“

Ulrich Beul, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Mit den neuen Konditionen des Tickets werden unsere Schülerinnen und Schüler künftig noch mobiler werden. Und für die allermeisten von ihnen zu günstigeren Konditionen als bisher. Für 29 Euro pro Monat können sie bald den Nah- und Regionalverkehr in ganz Deutschland nutzen Uns ist es wichtig, dass die Frage eines reduzierten Beitrages beim dritten bzw. eine Beitragsbefreiung ab dem vierten Kind zügig und familienfreundlich geklärt wird.“

 

Neuste Artikel

PM: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Essen setzen sich für eine nachhaltige Infrastruktur und bedarfsgerechte Investitionen ein

Neue Rettungsdienstakademie in Planung

Städtische Förderung nur mit Bekenntnis zu unserer Rechts- und Werteordnung!

Ähnliche Artikel