Kai Gehring MdB: Zu Hause die Welt entdecken

Pressemitteilung I Bundestag sucht Gastfamilien für Schüleraustausch mit den USA

Für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) sucht der Bundestag aktuell dringend Familien, die bereit sind, ab September eine Jugendliche oder einen Jugendlichen aus den USA aufzunehmen. Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestags und des US-Congress für junge Deutsche und US-Amerikanerinnen und Amerikaner.

Die Teilnehmenden absolvieren bei ihrer Ankunft in Deutschland zunächst einen Sprachkurs. Ab September wohnen sie dann für drei oder zehn Monate in ihren Gastfamilien. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sind 15 bis 24 Jahre alt und besuchen entweder eine weiterführende Schule oder (Fach)Hochschule in der Nähe. Für den Zeitraum des Aufenthalts werden die Jugendlichen außerdem durch einen Bundestagsabgeordneten betreut.

„Seit mittlerweile vier Jahrzehnten macht das Programm junge Menschen zu Botschafterinnen und Botschaftern und verbindet unsere beiden Länder“, sagt Kai Gehring, grüner Bundestagsabgeordneter für Essen und Berichterstatter für internationale Programme. Dass die jungen Menschen kulturelle Vielfalt kennenlernen könnten, sei nicht zuletzt den Gastfamilien zu verdanken: „Ohne die Unterstützung der Gastfamilien ist das Programm nicht durchführbar. Deswegen hoffe ich auf die kurzfristige Unterstützung von Familien aus Essen.“

Für die Gastfamilien in Deutschland ist das Programm eine Gelegenheit, die Welt im eigenen Wohnzimmer zu entdecken. Durch das Programm konnten bereits rund 30.000 Schülerinnen, Schüler und junge Berufstätige internationale Freundschaften knüpfen. Kai Gehring betont: „Gerade in diesen Zeiten können Gastfamilien durch ihre Teilnahme dazu beitragen, das Bewusstsein für Offenheit und Toleranz in Essen zu stärken.“

Interessierte finden weitere Informationen zu dem Programm unter https://www.bundestag.de/ppp/gastfamilien oder können sich per E-Mail an das zuständige Referat im Bundestag wenden: ppp@bundestag.de.

Neuste Artikel

Terry Reintke in Essen: Date mit Europa

Franziska Krumwiede-Steiner rückt für Mülheim und Essen in den Bundestag nach

Ausbau der Solarenergie: Rekordjahr 2023

Ähnliche Artikel