Medizin

Gesundheitszentrum in Essen-Stoppenberg startet 2024 mit allgemeinmedizinischer Versorgung

Pressemitteilung I Vorlage I

Wir machen uns für das neue Gesundheitszentrum in Essen Stoppenberg stark, das im April 2024 mit der Stationären Allgemeinmedizinischen Versorgung (StatAMed) startet. Die Stadt Essen wird mit 48 Prozent Minderheitsgesellschafterin und stellt erhebliche Investitionen in Millionenhöhe bereit.

„Mit Investitionen in Millionenhöhe zeigen Politik und Verwaltung ganz klar: Das Gesundheitszentrum in Essen Stoppenberg ist von enormer Wichtigkeit für unsere Stadt und für eine gute und zukunftsfähige Gesundheitsversorgung für die Menschen im Essener Norden. In Stoppenberg setzen wir genau das um, was auf allen politischen Ebenen als Zukunftsmodell beschrieben und gefördert wird. Die Fachwelt wie auch die Landes- und Bundespolitik schauen auf das, was am Essener St. Vincenz Gesundheitszentrum entsteht. Wir freuen uns, wenn es ab April 2024 auch bei den Menschen vor Ort ankommen wird“, sagt Sandra Schumacher, Co-Fraktionsvorsitzende und sozialpolitische Sprecherin der Grünen Fraktion.

Dirk Kalweit sozialpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Wir nehmen viel Geld in die Hand, um die Gesundheitsversorgung im Essener Norden signifikant zu verbessern. Das innovative Gesundheitszentrum St. Vincenz in Essen-Stoppenberg erfährt in der Fachwelt schon vor seiner Eröffnung bundesweite Beachtung. Wir freuen uns auf das neuartige Konzept und habe die stetige Verbesserung der Gesundheitsversorgung weiterhin im Fokus.“

Neuste Artikel

Terry Reintke in Essen: Date mit Europa

Franziska Krumwiede-Steiner rückt für Mülheim und Essen in den Bundestag nach

Ausbau der Solarenergie: Rekordjahr 2023

Ähnliche Artikel