Neue Rettungsdienstakademie in Planung

Pressemitteilung I

Die Nachbarstädte Essen und Bochum planen die Errichtung einer gemeinsamen Aus- und Fortbildungsstätte für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Die Akademie soll im Bochumer Stadtteil Wattenscheid, auf Höhe der A40 Autobahnabfahrt ‚Bochum-Dückerweg‘ liegen. Die Umsetzbarkeit des Vorhabens wird derzeit geprüft.

Luca Ducrée, ordnungspolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion: „An der neuen Akademie würden auf 38.000 m² die Berufsfeuerwehren, die freiwilligen Feuerwehren und die im Katastrophenschutz engagierten Hilfsorganisationen beider Städte optimal für den Ernstfall ausgebildet werden. Lernen und Lehren könnte durch die gemeinsame Finanzierung auf höchstem Niveau in moderner Umgebung erfolgen.“

Elke Zeeb, ordnungspolitische Sprecherin der Ratsfraktion der Grünen ergänzt: „Wir begrüßen die Idee ausdrücklich. Modern und vor Ort! Wir freuen uns besonders über das erste interkommunale Projekt dieser Art im Ruhrgebiet. Es ist ein starkes Signal zur Steigerung der Attraktivität der wichtigen Berufe, die uns alle schützen und retten sowie vor Feuer und vielen weiteren Katastrophen bewahren. Eine qualitativ hochwertige, praxisorientierte und zukunftsgerichtete Aus- und Fortbildung ist essenziell, um den Anforderungen einer Großstadtfeuerwehr im Ruhrgebiet zu entsprechen.“

Neuste Artikel

PM: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Essen setzen sich für eine nachhaltige Infrastruktur und bedarfsgerechte Investitionen ein

Städtische Förderung nur mit Bekenntnis zu unserer Rechts- und Werteordnung!

Pressemitteilung und Veranstaltungsankündigung der Essener GRÜNEN anlässlich des internationalen Frauentages innerhalb der feministischen Aktionswoche

Ähnliche Artikel