Wo heute sich heute noch eine Restkohletundra erstreckt, gibt es künftig bis nach Westfalen reichende blühende Gewerbegebiete.

Verkehrliche Anbindung der „Freiheit Emscher“

Kerscht: Neue A 42-Autobahnzufahrt trägt zur Entlastung der Gladbecker Straße bei

Angesichts der Veröffentlichung der Pläne zur verkehrlichen Erschließung des interkommunalen Gewerbe- und Wohngebietes „Freiheit Emscher“ erklärt Christoph Kerscht, planungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen:

„Die Pläne für eine verkehrliche Anbindung des neu entstehenden Gewerbe- und Wohngebietes `Freiheit Emscher´ sind aus Sicht der Grünen sehr überzeugend. Dies gilt einerseits für die geplante Umwelttrasse, auf der ein Vorrang für Fuß-, Rad- und öffentlicher Nahverkehr gelten soll. Sinnvoll ist aber auch die Schaffung einer neuen Autobahnzufahrt an die A 42 in Höhe Lichtenhorst, die von den Essener Grünen schon seit Jahren gefordert wird. Denn hierdurch kann ein Großteil des Nord-Süd-Verkehrs von der stark belasteten Gladbecker Straße hin zu einer westlichen Verkehrsachse über die Bottroper Straße und den Berthold-Beitz-Boulevard verlagert werden. Damit könnte man sich auch endlich von den Ausbauplänen für die A 52 mitten durch Essen verabschieden.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld