Bezirkssportanlage Oststadt

Neues Umkleidegebäude für die Bezirkssportanlage Oststadt

PressemitteilungAntrag |

Das Umkleidegebäude auf der Bezirkssportanlage Oststadt, der Heimspielstätte des SV Preußen Eiberg 11/31, ist in die Jahre gekommen. Die Ratsfraktionen von CDU und Grünen beauftragen die Stadtverwaltung Essen daher, an gleicher Stelle einen Neubau zu errichten. |

Florian Fuchs, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Das jetzige Gebäude stammt aus dem Jahr 1974 und erfüllt schon länger nicht mehr die heutigen Standards. Wir sorgen dafür, dass nun schnell ein moderner Kabinentrakt errichtet wird. Die Kabinenanzahl soll nach unserer Vorstellung von sechs auf acht erhöht werden.“

Dem pflichtet Ulrich Pabst, sportpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion bei: „Perspektivisch wird die Umsiedlung des TC Freisenbruch 02 von der Anlage am Bergmannsbusch zur BSA Oststadt angestrebt. Es ist also nur logisch, nicht nur ein neues, sondern auch ein größeres Umkleidegebäude zu planen.“

Selbstverständlich wurde auch über eine Sanierung des aktuellen Gebäudes nachgedacht. Aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten machen der Abriss und der gleichzeitige Neubau jedoch deutlich mehr Sinn.

Für alle Sportlerinnen und Sportler, die sich zukünftig auf der Bezirkssportanlage Oststadt umziehen und duschen, eine hervorragende Nachricht.

 

Neuste Artikel

Ruhrhalbinsel

BV VIII: Geplante Verbesserungen für den Rad- und Fußverkehr auf der Kupferdreher Straße

Sprechstunde

Telefonische Sprechstunde am 3. Februar mit Ratsherrn Stephan Neumann

Gönül Eğlence und Mehrdad Mostofizadeh: Das Land NRW sichert die soziale Infrastruktur und entlastet in der Krise – Essen erhält 7.818.709 Euro zur Unterstützung von Menschen in sozialen Notlagen

Ähnliche Artikel