Sportanlage

Neues Umkleidegebäude für die Bezirkssportanlage Oststadt

PressemitteilungAntrag |

Das Umkleidegebäude auf der Bezirkssportanlage Oststadt, der Heimspielstätte des SV Preußen Eiberg 11/31, ist in die Jahre gekommen. Die Ratsfraktionen von CDU und Grünen beauftragen die Stadtverwaltung Essen daher, an gleicher Stelle einen Neubau zu errichten. |

Florian Fuchs, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Das jetzige Gebäude stammt aus dem Jahr 1974 und erfüllt schon länger nicht mehr die heutigen Standards. Wir sorgen dafür, dass nun schnell ein moderner Kabinentrakt errichtet wird. Die Kabinenanzahl soll nach unserer Vorstellung von sechs auf acht erhöht werden.“

Dem pflichtet Ulrich Pabst, sportpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion bei: „Perspektivisch wird die Umsiedlung des TC Freisenbruch 02 von der Anlage am Bergmannsbusch zur BSA Oststadt angestrebt. Es ist also nur logisch, nicht nur ein neues, sondern auch ein größeres Umkleidegebäude zu planen.“

Selbstverständlich wurde auch über eine Sanierung des aktuellen Gebäudes nachgedacht. Aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten machen der Abriss und der gleichzeitige Neubau jedoch deutlich mehr Sinn.

Für alle Sportlerinnen und Sportler, die sich zukünftig auf der Bezirkssportanlage Oststadt umziehen und duschen, eine hervorragende Nachricht.

 

Neuste Artikel

STELLENAUSSCHREIBUNG SOCIAL MEDIA & COMMUNITY MANAGEMENT (M/W/D)

Energieeffizienz

Energieeffizienz bei der Stadtverwaltung Essen verbessern

Aus dem Bundestag

Kai Gehring: „Wir machen Bildungsaufstieg wieder möglich“ Bundestag beschließt Gesetzesänderung beim BAföG

Ähnliche Artikel