A 52

Bau der A 52 zwischen Autobahndreieck Essen-Ost und Autobahnkreuz Essen-Nord

Potthoff: angekündigte Dialogforen sind leere Worthülsen

Angesichts der Antwort von Oberbürgermeister Thomas Kufen (CDU) auf eine Anfrage der grünen Ratsfraktion zum Bau der A 52 zwischen dem Autobahndreieck Essen-Ost und dem Autobahnkreuz Essen-Nord erklärt Ernst Potthoff, verkehrspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen: „Die von Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) vor eineinhalb Jahren angekündigten Dialogforen mit Interessierten, Beteiligten und Betroffenen zum Bau der A 52 in Essen erweisen sich offensichtlich als leere Worthülsen.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Vorstoß von NRW-Verkehrsminister Wüst für A 52-Ausbau in Essen

Schmutzler-Jäger: A 52-Debatte trägt irrationale Züge

Angesichts der von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) angestoßenen Debatte um einen Ausbau der Autobahn A 52 in Essen, erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „Die aktuelle Debatte trägt irrationale Züge. Jeder mit dem Planungsrecht Vertraute weiß, dass der vom Bundestag verabschiedete, auf 15 Jahre angelegte Bundesverkehrswegeplan bis 2030 nicht mehr geändert wird.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Kein Dialog im „Dialogforum A 52“ möglich

Die Mobilität~Werk~Stadt e.V. für die Metropole Ruhr (MWS) ist traurig und empört. Bei der Auftaktsitzung des „Dialogforums A 52“ beim Landesbetrieb Straßenbau in Bochum ist ihrem Dialog- und Prüfungsantrag nicht entsprochen worden. Damit ist der Dialog über Verkehrsverbesserungen an der B 224 verweigert worden, weil der Minister nur einen Autobahnbau angeordnet habe.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Verkehrswegeplan durchgepaukt

Bundestag beschließt gesundheitsschädlichen A52-Neubau
Schlechte Nachrichten für Gladbeck, Bottrop und Essen: Politiker setzten sich über Bedenken und Alternativen hinweg. Das Aktionsbündnis „A52 war gestern – JETZT: Wege für morgen!“, in dem vor allem Initiativen aus Bottrop, Essen und Gladbeck aktiv sind, bedauert, dass die Große Koalition in Berlin die vielen umwelt- und gesundheitsfreundlicheren Vorschläge ignoriert hat.… WeiterlesenWeiterlesen

Weiterlesen »

A 52 – Seltsames Demokratieverständnis von einigen Ratsvertretern der Groko

Die Fakten: Auf Bitte von Dr Martin Arnold und Peter Kayser und mit Einverständnis des Bau- und Verkehrsausschussvorsitzenden Rolf Fliß (GRÜNE) wurden in der Bauausschusssitzung vom 27.10. die Argumentationsbroschüre der A 52 Gegner mit dem Titel “A52- das fauste Ei im Bundesverkehrswegeplan“ ( link zum Originalflyer ), sowie die Broschüre des green capital teams 2017 an die Mitglieder des Bau und Verkehrsausschusses verteilt.… Weiterlesen…Weiterlesen

Weiterlesen »

Verkehrsentlastung auf der Gladbecker Straße

 3-zu-1-Fahrspurregelung sinnvoll, sechsspuriger Ausbau nicht
Der Vorstoß von SPD und CDU, auf der Gladbecker Straße eine wechselseitige Ausweitung der tageszeitabhängigen Hauptfahrtrichtung auf drei Fahrspuren durch gleichzeitige Reduzierung der weniger frequentierten Gegenrichtung auf eine Fahrspur einzuführen, wird von der Ratsfraktion der Grünen unterstützt.… Weiterlesen

Weiterlesen »

Bundesverkehrswegeplan: Ein Schwarzer Tag für das mittlere Ruhrgebiet:

Beschluss der Bundesregierung schadet der Umwelt und dem Steuerzahler
Der von der Bundesregierung beschlossene neue Bundesverkehrswegeplan ist für das mittlere Ruhrgebiet schädlich. Diese Auffassung vertritt das Aktionsbündnis „A52 war gestern – JETZT: Wege für morgen!“. Denn: er enthält den Plan für eine neue Transitautobahn A52 / A44.… Weiterlesen

Weiterlesen »

Rahmenplan Gladbecker Straße: Gute Ansätze zur Verbesserung der Wohn- und Lebenssituation im Umfeld

In der letzten Sitzung des Stadtplanungsausschusses wurde der Abschlussbericht zum Rahmenplan Gladbecker Straße vorgestellt. Mit diesem Plan sollen die Wohn- und Lebensverhältnisse im Bereich der Gladbecker Straße zwischen Berthold-Beitz-Boulevard und Krablerstraße durch städtebauliche und verkehrliche Maßnahmen verbessert werden, nachdem nun klar ist, dass mit dem Bau der Autobahn 52 durch den Essener Norden auf Dauer nicht zu rechnen ist.… Weiterlesen

Weiterlesen »

Einsprüche zum Bundesverkehrswegeplan 2030 jetzt abgeben

Die GRÜNEN rufen dazu auf,  bis zum 2. Mai Stellungnahmen zum Bundesverkehrswegeplan BVWP abzugeben. Dann endet die kurz Frist der öffentlichen Beteiligung am Entwurf. Dazu erklärt Kai Gehring Vorsitzender der GRÜNEN und MdB: „Es gibt grundsätzliche Kritik am Bundesverkehrswegeplan von Minister Dobrindt.… Weiterlesen

Weiterlesen »