??????????????

Mehrdad`s Brief aus Düsseldorf

Am 19. Mai hatte ich das Vergnügen, gemeinsam mit unserem Bundesvorsitzenden Cem Özdemir und meinem Landtagskollegen Arndt Klocke mit dem Fahrrad auf dem schon fertigen Teilstück des bundesweit ersten Radschnellweges zwischen Mülheim und Essen unterwegs zu sein. Der Radweg wird gut angenommen und beweist eindrucksvoll, dass überörtliche Radwege eine echte Alternative für Pendlerinnen und Pendler sind, die so umweltfreundlich nicht nur die Straßen sondern auch die oft überfüllten Regionalzüge entlasten.

Jets auf dem  Rhein-Ruhr Flughafen Düsseldorf

Geplante Kapazitätserweiterung am Flughafen Düsseldorf – Noch mehr Fluglärm in Essen?

Der Flughafen Düsseldorf hat beim NRW-Verkehrsministerium einen Antrag auf Erweiterung der Betriebsgenehmigung zur Kapazitätserhöhung gestellt.
Der Flughafen plant die Ausweitung auf bis zu 60 Flugbewegungen pro Stunde statt der bisher erlaubten 47 in Spitzenzeiten. Im Sommer würde dies insgesamt bis zu 36% mehr Flüge bedeuten und zu einer unerträglichen Mehrbelastung der Bevölkerung führen. Es gibt dann faktisch keine Lärmpausen mehr, die Nutzung von Gärten, Balkonen und Parks wird erheblich beeinträchtigt und der Wert von Immobilien gemindert.

Gehring mit Deutsch-Griechischer Parlamentarier-gruppe zu politischen Gesprächen in Athen

Kai Gehring betont: „Der direkte Austausch vor Ort ist unerlässlich, um die enge deutsch-griechische Partnerschaft – auch in weiter herausfordernden Zeiten – intakt, lebendig und zukunftsfähig zu halten.
Wir dürfen Griechenland mit den Folgen von Flucht und der Versorgung von Flüchtlingen nicht alleine lassen. Genauso ist es wichtig, den schwierigen inneren Reformprozess des Landes zu unterstützen und gemeinsam an besseren wirtschaftlichen und sozialen Perspektiven für die Menschen zu arbeiten.

Kai Gehring zeigt rote Karte

Gehring zeigt die #RoteKarte am Internationalen Tag gegen Homo- und Trans*Phobie

Es muss gelten: Gleiches Recht für gleiche Liebe.
Ein ‚nationaler Aktionsplan gegen Homophobie und Transphobie‘ ist zudem ebenso überfällig wie die Aufhebung der Unrechtsurteile nach §175. Auch unserem Grundgesetz fehlt in Artikel 3 noch immer ein klarer Diskriminierungsschutz für Lesben und Schwule. Deutschland braucht zudem endlich ein würdiges Transsexuellengesetz, das die geschlechtliche Identität respektiert und nicht drangsaliert.

Unserer essener Universitätscampus im Segeroth

Parlamentarier Kai Gehring begrüßt Auszeichnung der Initiative „Arbeiterkind.de“

Gleiche Chancen auch für Arbeietrkinder realisieren
Bisher entscheiden sich nur etwas mehr als 20 Prozent der Kinder aus Familien ohne akademische Erfahrung für ein Studium, bei Akademikerfamilien sind es dagegen fast 80 Prozent. Das muss sich dringend ändern, um kein Talent zu verlieren und gleiche Chancen zu realisieren – vom Studienbeginn bis zum erfolgreichen Abschluss.

Mehrdad Mostofizadeh, Kai Gehring, Gönül Eğlence nach dem erfolgreichen Votum zur Kandidatur -nicht im Bild die ebenso positiv votierte aber leider erkrankte Hiltrud Schmutzler-Jäger

GRÜNE stellen personelle Weichen für das Wahljahr 2017

Die GRÜNEN haben auf ihrer Mitgliederversammlung am 19.5. erste personelle Weichen für die kommende Landtags- und Bundestagswahl 2017 gestellt. Sie vergaben je ein eindeutiges Votum für Mehrdad Mostofizadeh, dem Fraktionsvorsitzenden der Landtagsfraktion für einen vorderen Listenplatz der Liste der GRÜNEN NRW und ein Votum für die Fraktionsvorsitzende Hiltrud Schmutzler-Jäger für einen weiteren Listenplatz zur Landtagswahl.

Beispiel Frohnhausen: Hinter dem Gänsereiterbrunnen liegt links die städtische Gemeinschafts-Grundschule an der Berliner Strasse - rechts gegenüber aber die  heutzutage etwas größere städt-kath. Cosmas und Damian Grundschule, die jetzt die Oberaufsicht über den Schulstandort erhält.

Problematische Entwicklung der Essener Bildungslandschaft – Katholische Konfessionsschulen auf dem Vormarsch

Die Zahl einzuschulender Kinder, wie auch die Gesamtschülerzahl wächst nach langem Rückgang wieder. Seit geraumer Zeit ist aber ein grotesker Trend im Anmeldeverhalten der Eltern zu verzeichnen, dem aus Gründen der Bildungsgerechtigkeit dringend gegengesteuert werden muss. Während der Zahl der Katholiken unter den EinwohnerInnen Essens seit Jahren abnimmt, steigt der Run auf die Konfessionsschulen.

Selbst unsere beiden Stadtheiligen Cosmas und Damian ( hier auf schmalem Grat an der Ratshauswand) beschränken sich mit ihrer Namensgebung bisher auf eine städtisch-katholische Grundschule.

Jetzige Gemeinschaftsgrundschule Bedingrade-Schönebeck ist keine Fortsetzung der alten Franziskusschule

Es geht also bei der Namensfindung nicht wie offenbar von vielen angenommen wird darum, einer alten Schule ihren Namen „zurückzugeben“, sondern um den Namen einer neuen Schule, die aus zwei (bzw. damals drei) früher unabhängigen Schulen (Anne-Frank-Schule und Franziskusschule) an einem der bisherigen Standorte neu gegründet wurde.

Der Flughafen Essen/Mülheim - mit alten Bäumen vor der Eingangshalle und den alten Strassenbahnschienen,  die leider nicht mehr genutzt werden, rein optisch vielleicht ein Idyll. Als Dauerlärmquelle und Defizitbringer für beide Städte aber ein Ballast der Vergangenheit.

Beschluss des Mülheimer Rates zum Flughafen Essen/Mülheim – Potthoff: Rat der Stadt Essen muss sich einem Flugbetrieb bis 2034 widersetzen

Ernst Potthoff, verkehrspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen:
„Mit diesem Beschluss hat der Mülheimer Rat faktisch einer Aufrechterhaltung des status quo am Flughafen bis zum Jahr 2034 fortgeschrieben. Dies ist für uns Grüne völlig inakzeptabel und widerspricht auch dem Essener Ratsbeschluss auf möglichst zeitnahe Schließung des Flughafens.
Wir können SPD und CDU im Essener Rat nur warnen, dieser Linie zu folgen. Damit wird auch die Chance vertan, dringend benötigte Flächenreserven für Wohnen und Gewerbe zu erschließen.